Grüne NÖ: Zuverdienstgrenze für Betriebe und Eltern unzumutbar

Petrovic: "Nach Ankündigung muss LR Mikl-Leitner Taten setzen"

St. Pölten (Grüne) - Die Grünen unterstützen die Forderung der ÖVP Familienlandesrätin Johanna Mikl-Leitner auf Abschaffung der Zuverdienstgrenzen beim Kindergeld. "Die ÖVP Landesrätin hat Recht, Weg mit der Zuverdienstgrenze!", so die Klubobfrau der NÖ Grünen, LAbg. Dr. Madeleine Petrovic. Nach Ansicht der Grünen kostet der Vollzug mehr, als er einbringt. Darüber hinaus ist die derzeitige Regelung für Betriebe und Eltern unzumutbar. Petrovic: "Bis ein großer Wurf einer bedarfsorientierten Neuregelung gelingt, sollte die Zuverdienstgrenze völlig abgeschafft werden. Eine Neuregelung muss vor allem auch Anreize für Männer bieten, die Kinderbetreuung zu übernehmen", so die Grüne Klubobfrau. Petrovic fordert die Volkspartei auf, im Landtag eine Initiative zu setzen und den Bund aufzufordern, die Zuverdienstgrenze endlich abzuschaffen. "Die ÖVP hat es in der Hand, die Zuverdienstgrenze zu kippen", so Petrovic.

Rückfragen & Kontakt:

Presse - Grüner Klub im NÖ Landtag +432742/9005-16703 - landtag@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GRN0001