Neue Impulse im Bereich Hochwasserforschung durch Forschungsdatenbank "CRUISE"

Lebensministerium beteiligt sich maßgeblich an europaweiten Hochwasserforschung

Wien (OTS) - Das Forschungsnetzwerk CRUE, an dem auch das Lebensministerium maßgeblich beteiligt ist, ermöglicht mit dem heutigen Tag den öffentlichen Zugang zu Forschungsaktivitäten im Bereich "Hochwasser-Risikomanagement". Die Forschungsdatenbank "CRUISE" (CRUE Information System Europe) beinhaltet Informationen über Forschungsprogramme mit einem Gesamtvolumen von mehr als 430 Millionen Euro. Durch CRUISE wird der Austausch an Information zu Forschung im Bereich Hochwasser innerhalb Europas in einem noch nie da gewesenen Ausmaß möglich. Dies teilt das Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft heute anlässlich des internationalen CRUE Workshops in Den Haag mit.

CRUISE ermöglicht einen web-basierten Zugang für alle, die an europäischen Forschungsaktivitäten im Bereich "Hochwasser-Risikomanagement" interessiert sind. Von besonderem Nutzen ist dieses Instrument für die politischen Entscheidungsträger ebenso wie für die PraktikerInnen im Hochwasserschutz. Innerhalb von CRUISE können Informationen zu Hochwasser-Forschung im Bereich Forschungsprogramme, Forschungsfinanziers und über involvierte wissenschaftliche Institutionen abgerufen werden. Zusammenfassungen zu Schlüsselinformationen wie länderspezifische Programmbudgets, der Forschungsbedarf zu Hochwasser-Risikomanagement oder Detailinformationen zu den involvierten administrativen und wissenschaftlichen Institutionen runden das Informationsspektrum ab. Derzeit bietet CRUISE europaweite Information zu mehr als 30 Forschungsprogrammen, 60 Forschungsfinanziers und mehr als 300 Organisationen und Institutionen, die im Bereich der Forschung zu "Hochwasser-Risikomanagement" tätig sind.

Ziel der Forschungsdatenbank ist eine intensive Vernetzung der Politik und der Wissenschaft im Hochwasser-Risikomanagement. Durch die Bereitstellung von Informationen soll bewusst eine bessere Integration hochwasserrelevanter Forschung in den europäischen Ländern herbeigeführt und eine bessere Vernetzung der maßgeblichen Akteure im Hochwasser-Risikomanagement erreicht werden.

In der internationalen Zusammenarbeit wurde CRUISE als Teil der Arbeitsaufgaben des Lebensministeriums im ERA-NET CRUE entwickelt; die technische Umsetzung erfolgte durch das Bundesamt und Forschungszentrum für Wald (BFW) in Wien. Der Zugang zu CRUISE ist über die ERA-NET CRUE website http://www.crue-eranet.net möglich.

Rückfragen & Kontakt:

Lebensministerium
Pressestelle
Tel.: (++43-1) 71100 DW 6703, DW 6823

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MLA0001