"Achtung! UMPOLEN.": Polen-Schwerpunkt im MuseumsQuartier Wien

Junge Polnische Kultur von 19.04. bis 28.05. zu Gast im MQ Wien

Wien (OTS) - Mit einem umfangreichen und jungen Kulturprogramm von Theater über Musik bis hin zu Literatur und Kinderkultur präsentiert sich Polen von 19. April bis 28. Mai den BesucherInnen des MuseumsQuartier Wien.

"Achtung! UMPOLEN", initiiert vom Polnischen Institut Wien in Kooperation mit MQ, DSCHUNGEL WIEN und quartier21, zeigt das vielseitige Land Polen und seine junge Kultur abseits gängiger Klischees. Abgerundet wird der Länderschwerpunkt mit polnischen kulinarischen Spezialitäten am 5. und 6. Mai im MQ-Restaurant Kantine.

"BüroCafé Umpolen" im Freiraum des quartier21, 19. April bis 28. Mai

BüroCafé Umpolen ist keine Kunstausstellung im üblichen Sinne, es ist eine Mischung aus den traditionellen polnischen Club-Cafés, sentimental und nostalgisch, sowie zeitgenössischer, künstlerischer Erfahrungen und Kritik. Dahinter verbirgt sich eine ganze Reihe von lose zusammenhängenden multidisziplinären Ereignissen - Schauplatz ist der Freiraum im quartier21.

Erstens ist BüroCafé Umpolen ein Büro. Das Polnische Institut wird in den Freiraum übersiedeln - samt Computern, Büchern und den MitarbeiterInnen. Der Alltag einer kulturellen Institution ist damit für die BesucherInnen zum Greifen nah.

Zweitens ist es ein Café, das an die Türken-Belagerung 1683 und die Legende über den Ursprung des Wiener Cafés anknüpft. Diese besagt, dass der Pole Franciszek Jerzy Kulczycki, der an der Seite von Jan Sobieski für die Rettung Wiens kämpfte, für die Wiener das angeblich von den Türken säckeweise zurückgelassene aromatische Getränk entdeckte und das erste Kaffeehaus gründete. An die Geschichte anlehnend wird das Polnische Institut ein provisorisches Cafe führen - eine Art selbsternannter Kunstsalon, wo man sich die Zeit vertreiben, neue Menschen kennen lernen, in Erinnerungen schwelgen, und tanzen kann, wo eine, außerhalb Polens weitgehend unbekannte Kunst, Design und Musik präsentiert wird.

Das Projekt wird als offenes Haus funktionieren, in das KünstlerInnen für jeweils einige Tage eingeladen werden. Dienstags und mittwochs gibt es Workshops, Video-Kunst, Präsentationen und Diskussionen mit Gästen des BüroCafés. Die Donnerstage gehören den Literaten. Die fünf Samstage im BüroCafé Umpolen stehen im Zeichen der Musik; geplant sind Konzerte experimenteller Elektronik-Musik und DJ-Sets. Fünf Jazzkonzerte finden in der Roten Bar im Volkstheater Wien statt. Der Eintritt ist frei.

DSCHUNGEL WIEN: Polnisches Theater für Kinder

Das Theaterhaus für junges Publikum, DSCHUNGEL WIEN, präsentiert Österreichpremieren in Zusammenarbeit mit renommierten polnischen Theaterproduktionen.

"8 Tage der Erschaffung der Welt" von Teatr Pleciuga aus Szczecin

Do., 19.04.2007 und Fr., 20.04.2007, jeweils 16.30 Uhr, DSCHUNGEL WIEN, Saal 2, ab 3 Jahren

Voll Witz und Humor erzählt dieses Schauspiel nicht nur die Geschichte von der Erschaffung der Welt, sondern ergänzt diese mit Hinweisen und ironischen Kommentaren eines übermüdeten Gottes. Denn nach Tagen ständiger Erschaffung kann er sich endlich zur Ruhe begeben. Krzysztof Rau, einer der herausragendsten Regisseure des polnischen Puppentheaters, begibt sich mit seinem Ensemble und mit Hilfe einfachster Alltagsgegenstände und Musikinstrumente an den Anfang der Welt.

"Der Riese" von Teatr Baj Pomorski aus Torunń

Fr., 18.05.2007 und Sa, 19.05.2007, jeweils 17.00 Uhr, DSCHUNGEL WIEN, Saal 2, ab 6 Jahren

Was passiert wenn ein einsamer Riese auf ein einsames kleines Mädchen trifft und sie kurzerhand entführt? Ganz klar, eine riesige Rettungsexpedition wird entsendet. Was aber wenn der Riese und das Mädchen Freunde werden und entdecken, dass sie plötzlich nicht mehr einsam sind? Können die Menschen überhaupt eine solche Freundschaft verstehen? "Der Riese" ist eine spannende Geschichte über Einsamkeit und Toleranz, die zum Nachdenken anregt.

Programm in den Höfen

Kinderprogramm im MQ Fürstenhof

So., 22.04.2007 von 12.30-21 Uhr, Fr., 11.05.2007 von 16-21 Uhr
und Sa., 12.05. von 14-19 Uhr

Ein kreatives und kurzweiliges Programm bei freiem Eintritt erwartet Kinder und Junggebliebene an drei Tagen im Fürstenhof, dem "Kinderhof" des MQ. Skulptur-Workshops mit natürlichen Materialien wie Holzmehl, Performances polnischer KünstlerInnen, Konzerte mit Ethnomusik, Filmvorführungen, Theateraufführungen und Zeichen-Workshops für Kinder durchgeführt von StudentenInnen der Kunstakademie in Katowice.

Theater Open-Air-Aufführung "Die Arche" von Teatr Ósmego Dnia aus Poznan, Eintritt frei

So., 13.05.2007, 20.30 Uhr, MQ Haupthof

Mit ihrem Stück "Die Arche" erinnert die ungewöhnliche polnische Theaterkompanie daran, dass wir in einem Zeitalter weltweiter Wanderbewegungen leben. Flüchtlinge, Emigranten und Nomaden, die die Kontinente durchziehen, in ihren Herzen all die ethnischen, spirituellen, und märchenhaften Erinnerungen an ein verlorenes Zuhause. Für sie ist die Arche - ein riesiges großflügeliges Schiff, angelehnt an Noahs Arche, die Mayflower oder Flüchtlingsboote heutiger Zeit - Heimat, riesige Bühne und Ort der Erinnerung zugleich.

Theater Open-Air-Aufführung "Pigs" von Teatr Biuro Podrózy aus Poznan, Eintritt frei

Sa., 19.05.2007, 20.30 Uhr, MQ Haupthof

Die polnische Theatergruppe unter der Regie von Pawel Szkotak beeindruckt das Publikum seit 1988 mit originellen Aufführungen. Die Gewinner des Edinburgher Fringe First Preises 1995 haben sich für ihr Stück "Pigs" von Georg Orwells "Die Farm der Tiere" inspirieren lassen. Das Open-Air-Stück über das wahre Antlitz der Freundschaft zwischen Menschen und Schweinen überrascht das Publikum dank seinem kunstvollen Umgang mit Raum, Bewegung und der Größe der auf Stelzen spielenden Schauspieler. Die eingesetzte Poetik der Zeichentrickfilme macht diese traurige Geschichte über die Niederlage der großherzigen Rebellen und das unausweichliche Ende des Traums der Freiheit noch deutlicher.

Dobrek Bistro eröffnet den Sommer im MQ

Bei der Eröffnung des "Sommer im MQ 2007" am 02. Mai wartet schließlich noch ein weiteres Highlight des Polen-Schwerpunkts. Der polnische Akkordeonist Krzysztof Dobrek und seine "Quetsch’n" werden offiziell den Sommer einläuten und ab 20 Uhr den Haupthof in Schwingung versetzen. Die Anfänge von Krzysztof Dobrek liegen in der Straßenmusik Wiens, inzwischen hat er weit über die Grenzen der Stadt hinaus Kultstatus erreicht und verzaubert virtuos mit einer einzigartigen Mischkulanz aus Musette, lateinamerikanischen Klängen, der Musik des Balkans und des Orients, der Roma und Juden Osteuropas.

Rückfragen & Kontakt:

MuseumsQuartier Wien Errichtungs- u. BetriebsgesmbH
Anita Resch
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: +43 /1/523 5881 - 1712
E-Mail: a.resch@mqw.at
Web: www.mqw.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MQW0001