ÖSTERREICH: Verfahren gegen vermeintlichen Swarovski-Entführer eingestellt

Entführungsplan war nur Notiz eines anderen Häftlings in Innsbruck

Wien (OTS) - Wie die Tagezeitung ÖSTERREICH in ihrer morgigen (Dienstag-) Ausgabe berichtet, wurde das Verfahren gegen Steliza S. wegen versuchter erpresserischen Entführung eingestellt. Laut Staatsanwalt Wilfried Siegele gebe es keine Anhaltspunkte für eine geplante Entführung.

Die lapidare Notiz eines Tiroler Häftlings brachte den Fall Ende Oktober 2006 ins Rollen: Darin war von der geplanten Entführung von Fiona Swarovski und Hugo Boss-Zar Werner Baldessarini die Rede. Als Drahtzieher des angeblich geplanten Coups wurde daraufhin der Rumäne Steliza S. (39) ermittelt. Er ist seit Herbst 2006 wegen Mordversuchs in Haft, steht aber, wie sich jetzt zeigt, mit dem Entführungsplan nicht in Verbindung.

Rückfragen & Kontakt:

ÖSTERREICH
Chefredaktion
Tel.: (01) 588 11 / 2510, 2810 oder 2910
redaktion@oe24.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FEL0003