"KURIER"-Kommentar von Gert Korentschnig: "Gusis gutes Klima"

Der Gipfel war ein netter Versuch: Gute Inszenierung im absurden Theater.

Wien (OTS) - Das Blöde am Klima ist, dass es sich nicht an Grenzen hält. Dass kein Zollbeamter aus seinem Häuschen treten und bestimmen kann: Zu warm, keine Einreise! Dass es uns heute, in Umwandlung eines alten Spruches, sogar interessieren muss, wenn in China ein Radl umfällt.
Österreich ist in seiner internationalen Bedeutung für den Klimaschutz etwa so wichtig wie die Fußball-Nationalmannschaft im internationalen Kick.
Dennoch ist jede Klima-Initiative zu begrüßen, weil nur in der Gemeinsamkeit eine Chance liegt. Es kommt jedoch immer darauf an, wie man es macht.
Dieses heikle Thema, eines der wichtigsten unserer Zeit und jener nach uns, zu Selbstinszenierungszwecken zu nützen, ist nicht mehr als absurdes Theater. Es ist lächerlich anzunehmen, dass Gusi die Welt rettet - das wäre bestenfalls eine Episode für die Satiriker von maschek. Ein Gipfel, bei dem jeder Redner vier Minuten Zeit hat, der Kanzler für Überschreitungen die Rote Karte parat hält und insgesamt 35 Minuten für Diskussionen vorgesehen sind, ist eine liebe Idee, aber nicht mehr als ein Feigenblatt. Die Inflation an Gipfeln und "Runden Tischen" ist offenbar nicht aufzuhalten.
Sinnvoll wäre es, sich nicht nur um die mediale Wirksamkeit zu kümmern, sondern die Ärmel hochzukrempeln.

Rückfragen & Kontakt:

KURIER
Innenpolitik
Tel.: (01) 52 100/2649
innenpolitik@kurier.at
www.kurier.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PKU0002