Klimaschutzgipfel: Niessl - Burgenland hat vom Ausbau erneuerbarer Energien profitiert

Viele neue Arbeitsplätze geschaffen

Wien (SK) - Auf den massiven Ausbau der erneuerbaren Energie in
den letzten Jahren im Burgenland machte Landeshauptmann Hans Niessl am Montag beim Klimaschutzgipfel aufmerksam. Niessl wies darauf hin, dass das Burgenland seine Energieunabhängigkeit in den letzten Jahren Schritt für Schritt ausgebaut habe. Durch den Ausbau der erneuerbaren Energien (der Anteil beträgt heute im Burgenland 55 Prozent) seien viele Arbeitsplätze geschaffen worden. Im Bereich der Windkraft sei das Burgenland jetzt an die Grenzen gestoßen, Potential gebe es beim Bau neuer Biomasse-Kraftwerke. Dies sei wichtig für den ländlichen Raum, weil damit die Wertschöpfung im Land bleibe. ****

Was die Frage der Wohnbauförderung betrifft, müsse es auch in Zukunft möglich sein, die Qualität zu verbessern, aber natürlich vor allem die Leistbarkeit des Wohnens im Auge behalten werden. Hier müsse das richtige Maß beibehalten werden. Beim Ökostromgesetz wäre aus Sicht von Niessl positiv, wenn dieses in manchen Bereichen überdacht werden würde. (Schluss) ps

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Tel.: 01/53427-275,
Löwelstraße 18, 1014 Wien, http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0007