Interdisziplinärer Osteopathie Kongress in Wien

"Atmung aus körperlicher, seelischer und geistiger Sicht"

Wien (OTS) - "Atmung aus körperlicher, seelischer und geistiger Sicht" - so lautet das Thema eines Kongresses der Österreichischen Gesellschaft für Osteopathie (ÖGO), der am 20. und 21. April 2007 im Palais Niederösterreich in Wien stattfindet.

Die Atmung als Kernstück der Selbstheilungskräfte des menschlichen Organismus steht im Zentrum dieses Kongresses. Die ÖGO als Veranstalter hat sich zum Ziel gesetzt, gemeinsam mit Osteopath(inn)en, Philosophen, Physikern, Neonatologen, Sängern und Psychotherapeuten aus Europa, den USA und Kanada die jeweils spezifischen Kenntnisse herauszuarbeiten und diese zu verknüpfen.

In der Osteopathie gibt es viele Möglichkeiten auf die Atmung Einfluss zu nehmen. Und weil Atmung ein Thema ist, das uns alle angeht, hat die ÖGO versucht diesen Kongress vor allem auch interdisziplinär anzulegen, damit ein reger fächerübergreifender Wissensaustausch stattfinden kann, der durchaus auch für Laien interessant ist.

Namhafte Fachleute wie etwa Renzo Molinari (Direktor der European School of Osteopathy), Bernard Ligner (Direktor der Wiener Schule für Osteopathie), James Jealous (Gründer der biodynamischen Cranio-Sacral-Osteopathie) bieten bei dieser Veranstaltung im Rahmen von Vorträgen und Seminaren ihr Wissen an und werden über die ganzheitlich ausgerichtete Behandlungsform Osteopathie diskutieren.

Die philosophisch-historische Entwicklung der Osteopathie in Bezug auf die Atmung wird von der Kanadierin Jane Stark, dem Deutschen Philosophen und Theologen Martin Pöttner und dem Verleger für osteopathische Literatur, Christian Hartmann, erörtert.

Weitere Vortragende sind neben den bereits genannten der Münchner Professor für Anatomie, Rainer Breul, die Neonatologin Marina Marcovich, der Psychotherapeut Hans Peter Weidinger, der Physiker Herbert Pietschmann und die Sängerin und Ärztin Gertraud Berka-Schmidt.

Die Osteopathie ist eine eigenständige ganzheitliche manuelle (mit den Händen ausgeführte) Behandlungsmethode, die auf der Erkenntnis beruht, dass ein reibungsloser, gesunder Ablauf der Lebensfunktionen auf der ungestörten Mobilität der Strukturen des Körpers beruht.

Die 1994 gegründete ÖGO ist die offizielle Vertretung der in Österreich tätigen Osteopathen. Von den rund 230 Mitglieder sind die Osteopath(inn)en mit einem Master of Science auch im europäischen Dachverband, der European Federation of Osteopaths (EFO), vertreten. Die ÖGO kümmert sich um die Förderung und Anerkennung der Osteopathie in Österreich als eigenständigen Beruf. Zu den Kernanliegen der Organisation zählen außerdem die Qualitätssicherung der praktizierten Osteopathie sowie die Festlegung und Überwachung der akademischen Kriterien in Lehre und Forschung sowie die Vernetzung auf europäischer Ebene mit Osteopath(inn)en gleichen Ausbildungsstandes.

Rückfragen & Kontakt:

Karl-Heinz Weber
Präsident der ÖGO
Telefon: (01) 478 18 32 oder (650) 478 18 32
E-Mail: osteo@khweber.at
Weitere Infos: www.oego.org

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0008