Abenteuer Partnerschaft - wie die Liebe lebendig bleibt

Baierbrunn (OTS) - Die Deutschen sind auf der Suche nach dem Traumpartner. Und wenn es dann wirklich gefunkt hat, soll es am besten gleich für immer sein, das ergab eine aktuelle Umfrage der Apotheken Umschau. Für drei von vier Deutschen ist demnach eine feste Partnerschaft die ideale Beziehung, und zwar am liebsten mit dem Traum-Mann oder der Traum-Frau. Ob dieser Wunsch realistisch ist, da hat Chefredakteur Peter Kanzler allerdings so seine Zweifel:

O-Ton 17 sec.
"Den idealen Partner zu finden, ist Wunschdenken und oft unrealistisch. Die große Liebe und Romantik bis ins hohe Alter gibt es nur in den seltensten Fällen. Erst, wenn die erste Verliebtheit verflogen ist, zeigt sich, ob eine Beziehung wirklich hält. Das ist leider in Deutschland immer seltener der Fall - mittlerweile wird jede zweite Ehe geschieden."

Statt Liebesglück herrscht Scheidungsfrust in Deutschland und Europa. Zu hohe Erwartungen sind oft der Grund dafür:

O-Ton 19 sec.
"Die rosa Brille der Verliebtheit färbt sich oft schnell grau, der Alltag, vor allem mit Kindern, ist stressig und anstrengend, und auf einmal sieht man auch die negativen Seiten des Partners. Eine gefährliche Entwicklung, an der viele Beziehungen zerbrechen. Und es gibt noch einen anderen Grund für die hohe Trennungsquote: Scheidung ist in unserer Gesellschaft kein Makel mehr."

So weit muss es zum Glück nicht kommen. Denn man kann eine ganze Menge dafür tun, dass die Liebe lebendig bleibt:

O-Ton 19 sec.
"Steuern Sie rechtzeitig gegen. Reden Sie miteinander. Sprechen Sie an, was Ihnen nicht passt. Lernen Sie, zu streiten, ohne den anderen zu verletzen. Und wenn Sie merken, Sie kommen nicht mehr weiter, suchen Sie professionelle Hilfe. Es gibt Therapeuten, die sich auf Paarberatung spezialisiert haben, und wenn Ihnen das zu teuer ist, es gibt auch Kurse an der Volkshochschule."

Schwierig wird es, wenn einer der Partner untreu ist, schreibt die Apotheken Umschau. Denn nach einem Seitensprung würden sich fast zwei Drittel der Befragten trennen. Zum Glück sind die Deutschen laut Erkenntnissen der Sexualforschung heute genau so treu wie vor dreißig oder vierzig Jahren. Im Gegensatz zu früher hat man heute aber den Eindruck, dass Seitensprünge völlig normal geworden sind, weil die Klatschpresse mit Vorliebe über dieses Thema berichtet.

ACHTUNG REDAKTIONEN:

Das Tonmaterial ist honorarfrei zur Verwendung. Wir bitten jedoch um einen Hinweis, wie Sie den Beitrag eingesetzt haben an desk@newsaktuell.de.

Originaltext: Wort und Bild - Apotheken Umschau

Audio(s) zu dieser Meldung finden Sie im AOM/Original Audio Service, sowie im APA-OTS Audioarchiv unter http://audio.ots.at

Rückfragen & Kontakt:

Ruth Pirhalla
Pressearbeit
Tel.: 0049 (0) 089 / 7 44 33-123
Fax: 0049 (0) 089 / 744 33-459
E-Mail: pirhalla@wortundbildverlag.de

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAA0001