Kalina zu ÖVP: "Bunte Vögel müssen wieder in den Käfig"

Alter Schüssel-Molterer-Kurs wird fortgeführt

Wien (SK) - "Molterer würgt die Diskussionen um eine 'offenere'
und 'liberalere' ÖVP in seiner Partei ab, bevor sie noch richtig beginnen konnte. Die 'bunten Vögel' müssen zurück in den Käfig, bevor sie noch richtig flattern lernten", so SPÖ-Bundesgeschäftsführer Josef Kalina zu den Aussagen von Vizekanzler Molterer in der heutigen "Presse". Offensichtlich sei Molterer das Treiben rund um seine "bunten Vögel" Kdolsky, Schützenhöfer & Co zu bunt geworden, sodass er jetzt zurückrudern müsse. Die Stellvertreterfrage ist für Molterer irrelevant, klar sei, dass der Schüssel-Molterer-Kurs weitergeführt wird, dass will er vor dem schwarzen Parteitag am 21. April nochmals bekräftigen, so Kalina. ****

Es sei schon erstaunlich, so Kalina: "Ministerin Kdolsky springt noch vor ein paar Tagen für Missethons Vorschlag nach mehr Rechten für gleichgeschlechtliche Paare in die Bresche". Auch beim Thema Gemeinsame Schule geriet die alte ÖVP-Front in den letzten Wochen gewaltig ins Wanken. Für viele prominente Schwarze sei die Gemeinsame Schule kein Teufelswerk mehr, sondern vorstellbar. "Das alles ist Molterer jetzt zuviel geworden; er will vor dem Parteitag die Notbremse ziehen, die bunten Vögel in der ÖVP einfangen und den ideologischen Hardliner-Kurs Marke Schüssel fortsetzen", so Kalina abschließend. (Schluss) sl

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Tel.: 01/53427-275,
Löwelstraße 18, 1014 Wien, http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0003