E-Wirtschaft: SPÖ fordert "Kärntenvertrag" zur Gleichbehandlung aller Gemeinden

Antrag im Kärntner Landtag eingebracht

Klagenfurt (SP-KTN) - "Alle von Wasserkraftwerken betroffene Gemeinden und Regionen sollen für die Bereitstellung von Ressourcen in den Genuss von Abgeltungen bzw. Beiträgen der Energiewirtschaft kommen", sagte heute, Samstag, der Energiesprecher der SPÖ-Kärnten, LAbg. Jakob Strauss. Diese Forderung habe die SPÖ mittels eines Antrages in der jüngsten Sitzung des Kärntner Landtages eingebracht, berichtete Strauss. Im Hinblick auf die finanziellen Zuwendungen für das Mölltal betonte der SP-Energiesprecher, dass es zu keiner Benachteiligung anderer Gemeinden und Talschaften kommen dürfe und er den Vorschlag von LHStv. Gaby Schaunig, einen "Kärntenvertrag" nach Vorbild der Talschaftsverträge zu errichten, sehr begrüße.

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ-Kärnten
Tel.: 0463/577 88 76 od. 77
Fax: 0463/577 88 86
presse-kaernten@spoe.at
http://www.kaernten.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90002