KPÖ-Bundessprecher Messner fordert alle Bawag P.S.K. Kunden auf, mit Protest-Emails und Anrufen zu protestieren

Wenn keine zufrieden stellende Lösung möglich ist, sollten Kunden auch "das Verlassen der Bank" in Erwägung ziehen

Wien (OTS) - Hintergrund des Aufrufs von Messner ist die Auflösung der Konten von Menschen mit und ohne kubanischer Doppelstaatsbürgerschaft durch die Bawag P.S.K-Gruppe. Einmal mehr zeige sich, so Messner, "wie wichtig es ist, die skandalösen Folgen der Embargopolitik, die die US-Adminstration gegenüber Kuba betreibt, aufzuzeigen und sich dagegen zu verwehren".

Messner stellt die Frage, ob eine Firma, die in Österreich Geschäfte macht, nicht auch "österreichischem Recht" unterliegt und fordert eine Stellungnahme des Justizministeriums ein.

Rückfragen & Kontakt:

KPÖ
Tel.: 0676/69 69 002
bundesvorstand@kpoe.at
http://www.kpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NKP0002