Gewerkschaft vida: Öffentlichen Verkehr langfristig auf solide Beine stellen

Haberzettl begrüßt Landeshauptleute-Beschluss zu Erstellung eines Gesamtkonzepts zur Zukunft des öffentlichen

Wien (vida/ÖGB) - "Der öffentliche Verkehr muss endlich langfristig auf solide Beine gestellt werden", begrüßte Wilhelm Haberzettl, Vorsitzender der Sektion Verkehr in der Verkehrs- und Dienstleistungsgewerkschaft vida, am Freitag den Beschluss der heutigen Landeshauptleutekonferenz in Salzburg. Laut Konferenzbeschluss habe der Bund ein Gesamtkonzept zur Zukunft des öffentlichen Verkehrs unter Berücksichtigung der Länderinteressen zu erarbeiten und als Eigentümer der ÖBB auch ihre Finanzierung sicherzustellen. ****

"Die Gewerkschaft vida ist gerne bereit, mit ihren ExpertInnen aktiv an diesem zu erstellenden Gesamtkonzept mitzuarbeiten", so Haberzettl weiter. Seitens der Politik seien für das Konzept durch Infrastrukturminister Werner Faymann bereits positive Rahmenbedingungen gestaltet worden: So sei für 2008 eine Aufstockung der Mittel für gemeinwirtschaftliche Leistungen in der Höhe von 50 Millionen Euro vorgesehen. Weitere 100 bis 105 Millionen Euro sollen aus der Erhöhung der Mineralölsteuer (Bestandteil des Klimapakets der Bundesregierung) in die Verbesserung des öffentlichen Nahverkehrs fließen. Dadurch könne ein wesentlicher Beitrag zur Reduktion des umweltbelastenden Schadstoffausstoßes geleistet werden, erörterte Haberzettl.
ÖGB, 13. April 206 Nr. 244

Rückfragen & Kontakt:

ÖGB Presse und Öffentlichkeitsarbeit

Hansjörg Miethling, Tel.: (01) 546 41/111, Mobil: 0664 / 61 45 733

Internet: www.vida.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB0006