Kulturförderung - SP Woller: "Wiener Kultureinrichtungen bekommen nach ÖVP-Hungerjahren endlich wieder mehr Geld"

Wien (SPW-K) - "Franz Ferdinand Wolf von der ÖVP konnte schon das Wiener Budget nicht lesen, warum sollte er das Bundesbudget verstehen?", fragt Gemeinderat Ernst Woller, Vorsitzender des Kulturausschusses. Statt weniger- wie von Wolf behauptet - gebe es jetzt endlich mehr Geld für Wiens Kultureinrichtungen. Unter dem Ex-VP Kulturstaatssekretär Morak sei die Wiener Kulturlandschaft vom Bund jahrelang systematisch ausgehungert worden, ergänzt Woller. Einzig das Gegensteuern der Stadt habe das Überleben der unterschiedlichsten Kultureinrichtungen weitgehendst sichern können.

"Sechs Jahre hat sich kein Wiener ÖVP-Kulturpolitiker zu diesen Kürzungen der Wiener Kultureinrichtungen geäußert", stellt Ernst Woller fest. "Jetzt gibt es erstmals eine Erhöhung des Kulturbudgets unter einer SPÖ-Ministerin, daher kommt offenbar die Verbitterung des ÖVP-Kultursprechers". Es bleibe Gemeinderat Wolf unbenommen, sich bei seinem Parteikollegen Finanzminister Wilhelm Molterer für mehr finanzielle Mittel für die Kultur einzusetzen. Für Wien steht jedenfalls fest: "Die Stadt Wien wird keine Kürzungen zulassen, wie sie in den Jahren der ÖVP dominierten Regierung üblich waren", versichert Gemeinderat Ernst Woller. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Klub Rathaus, Presse
Thomas Kluger

Tel.: (01) 4000-81 941
Fax: (01) 533 47 27-8194
Mobil: 0664/826 84 27
thomas.kluger@spw.at
http://www.rathausklub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10002