OMV-Betriebsrat erweitert Aktionsradius auf Rumänien

Rumänische Gewerkschaftsvertretung in Eurobetriebsrat integriert

Wien (GPA-DJP/ÖGB) - Knapp zwei Jahre nach dem Kauf des rumänischen Unternehmens Petrom durch die OMV wurde diese Woche nun auch der Europäische Betriebsrat der OMV um eine starke Delegation rumänischer Kollegen erweitert. "Die Zusammenarbeit mit unseren rumänischen Partnern ist der erste Schritt, um der internationalen Ausrichtung des Unternehmens eine Vernetzung auf Gewerkschaftsseite folgen zu lassen", sagte Leopold Abraham, Vorsitzender des Konzernbetriebsrates der OMV AG. ++++

"Weitere solche Schritte werden folgen. Wir arbeiten derzeit intensiv an der Integration von Ungarn, Tschechien und der Slowakei", erklärte Abraham bei der Sitzung der ArbeitnehmerInnenvertretungen aus Österreich, Deutschland und Rumänien am 11./12. April in Wien. Bei dem Treffen fanden auch Gespräche und Diskussionen mit OMV-Generaldirektor Wolfgang Ruttenstorfer über die zukünftige Ausrichtung des Unternehmens statt. Abraham sieht die Integration der Rumänen in den Europäischen Betriebsrat (EBR) als logische Konsequenz und als eine maßgebliche Unterstützung der Strategie zur Internationalisierung des OMV-Konzerns. "Die lange Tradition der Sozialpartnerschaft und unsere Auffassung, gemeinsame Ziele sowie gesellschaftliche Herausforderungen durch Dialog zu erreichen, werden nun auf europäischer Ebene weitergeführt ", sagte OMV-Generaldirektor Ruttenstorfer.

Die Gründung eines EBR basiert auf einer entsprechenden EU-Richtlinie und gibt den Belegschaftsvertretungen in Unternehmen, die in mehreren Mitgliedstaaten tätig sind, Informations- und Konsultationsrechte gegenüber dem zentralen Management. In mehr als 700 europäischen Konzernen sind derzeit solche grenzüberschreitenden ArbeitnehmerInnenvertretungen eingerichtet, zunehmend auch in Konzernen mit starkem wirtschaftlichem Interesse in den neuen Mitgliedsländern der EU.

"Es geht uns auch darum, im Interesse der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ein Stück österreichische Unternehmenskultur mit starken Gewerkschaften und einer funktionierenden, auf Problemlösung ausgerichteten Dialogkultur mit der Geschäftsleitung in den gesamten Konzern zu exportieren", erklärte Abraham.

Dies scheint auch bei den rumänischen Gewerkschaftspartnern auf fruchtbaren Boden zu stoßen. So zeigen sich die rumänischen GewerkschafterInnen unter anderem an der Praxis der Berufsausbildung in Österreich interessiert. Im Rahmen der Arbeit des EBR soll auch ein Lehrlingsprojekt mit Austauschprogrammen über die Grenzen hinweg gestartet werden.

In seiner internationalen Arbeit wird der Europäische Betriebsrat in der OMV von der Gewerkschaft der Privatangestellten, Druck, Journalismus, Papier (GPA-DJP), der Gewerkschaft Metall, Textil, Nahrung (GMTN) und der Chemiearbeitergewerkschaft unterstützt.

ÖGB, 13. April 2007 Nr. 243

Rückfragen & Kontakt:

GPA-DJP
Dr. Barbara Lavaud
Tel.: 05 0301-21533
Mobil: 05 0301-61533
E-Mail: barbara.lavaud@gpa-djp.at
http://www.gpa-djp.at

Gewerkschaft der Chemiearbeiter
Walter Zwierschütz
Tel.: 01/597 15 01-57
Mobil: 0664/614 56 20
E-Mail: walter.zwierschuetz@gdc.oegb.or.at
http: //www.chemiearbeiter.at

Gewerkschaft Metall-Textil-Nahrung
Nani Kauer
Tel.: 01/501 46-242
E-Mail: nani.kauer@metaller.at
http://www.gmtn.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB0005