Klimawandel: LK Steiermark koordiniert internationale Informationsoffensive

Motto: Jeder Einzelne kann beim Bauen und Heizen etwas für Klimaschutz tun

Wien (AIZ) - Unter dem Motto "Jeder Einzelne kann etwas gegen den drohenden Klimawandel tun" touren Experten der Landwirtschaftskammer Steiermark und der Landesregierung in den nächsten Wochen quer durch das Bundesland, um der Bevölkerung gezielte Lösungsvorschläge für den Klimaschutz anzubieten. Fokussiert behandelt werden die Themen umweltfreundliches und energieeffizientes Bauen und Wohnen, Heizen mit Holz und Solarenergie sowie Energiesparen. Darüber hinaus werden auch Fördermöglichkeiten des Landes Steiermark wie beispielsweise die ökologische Wohnbauförderung sowie die Dienstleistungen der heimischen Bauern als kompetente Brennstoff- und Wärmelieferanten präsentiert.

LK Steiermark koordiniert Informationsoffensive in fünf europäischen Ländern

Die Veranstaltungsreihe ist Teil des EU-Projektes "AgriForEnergy", das von der Landwirtschaftskammer mit Partnern aus Italien, Slowenien, Rumänien und der Slowakei koordiniert wird. In diesen Staaten laufen zurzeit ähnliche Veranstaltungen zu den Themen "Klimawandel" und "Der Landwirt als Energiewirt". "Wir wurden von der EU-Kommission sogar aufgefordert, ein Nachfolgeprojekt einzureichen, welches in dieser Woche ebenfalls genehmigt wurde", freut sich Horst Jauschnegg, Energieexperte der LK.

Die erste diesbezügliche Veranstaltung in der Steiermark - sie fand am 26.03. in Gleisdorf statt - war sehr gut besucht. Im randvoll gefüllten Festsaal der Obstbaufachschule in Wetzawinkel nutzten die Besucher die Gelegenheit für intensive Diskussionen und Beratungsgespräche mit Experten von Landwirtschaftskammer und Landesregierung sowie mit Vertretern der regionalen Biomassekesselhersteller.

Weitere Veranstaltungen dieser Art finden (jeweils von 19.00 bis 21.00 Uhr) am 16.04.2007 in der Landwirtschaftlichen Fachschule Stainz, am 23.04. in der Landwirtschaftlichen Fachschule Kobenz, am 25.04. in der Höheren Bundeslehranstalt für Forstwirtschaft Bruck/Mur sowie am 02.05. in der Höheren Bundeslehr- und Forschungsanstalt für Landwirtschaft Raumberg-Gumpenstein statt.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

AIZ - Agrarisches Informationszentrum, Pressedienst
Tel: 01/533-18-43, pressedienst@aiz.info
http://www.aiz.info
FAX: (01) 535-04-38

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AIZ0002