Vizekanzler Molterer bei IWF und Weltbank Frühjahrstagung in Washington

Bilaterale Gespräche mit Spitzen der internationalen Finanz- und Wirtschaftspolitik - Österreich "verlässlicher Partner in multilateralen Organisationen"

Wien (OTS) - Am kommenden Wochenende, dem 14. und 15. April, wird Vizekanzler und Finanzminister Wilhelm Molterer erstmals an der Frühjahrstagung des Internationalen Währungsfonds (IWF) und der Weltbank in Washington teilnehmen. Bei diesen zwei Mal jährlich stattfindenden Treffen beraten die Finanzminister gemeinsam mit den Gouverneuren von IWF und Weltbank die aktuelle Strategie und künftige Herausforderungen für diese beiden Institutionen.

Die Vorstellung und folgende Diskussion der Hauptergebnisse des sehr positiven "World Economic Outlook" wird eines der wichtigsten Themen der Tagung darstellen, ebenso wie die notwendigen Anstrengungen für die Erreichung der international beschlossenen Millennium Development Goals für Entwicklungsländer.

"Mein Ziel ist es, Österreich als verlässlichen Partner bei der Unterstützung multilateraler Organisationen und Aktivitäten zu präsentieren", erklärte Vizekanzler Molterer vor der Abreise.

Während seines Washington Aufenthalts wird Molterer weiters mit folgenden Persönlichkeiten aus Wirtschaft und Politik zusammentreffen:

  • Mit Paul Wolfowitz, dem Präsidenten der Weltbank, werden österreichische Ko-Finanzierungen von Weltbankaktivitäten sowie die Bedeutung von Klimawandel- und Umweltinterventionen der Weltbank Thema sein.
  • Mit Ben Bernanke, dem Notenbankchef der USA, steht ein Gedankenaustausch über die europäische und US-amerikanische Wirtschaft auf dem Programm.

Bei weiteren Gespräche mit Rodrigo de Rato (Managing Director des IWF) und Michael Deppler (European Department Director des IWF) stehen der österreichische Budgetkurs sowie das Stabilitätsprogramm und die Vertretung der Eurozone im IWF auf der Tagesordnung.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Finanzen
Mag. Nikola Donig
Sprecher des Vizekanzlers
und Bundesministers für Finanzen
Tel.: (++43-1) 514 33 - 1499
Fax: (++43-1) 512 62 00
nikola.donig@bmf.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFI0001