AK-Veranstaltung, 17. April: Wie wirken Leistungsmodelle?

Entgeltfindung im Spannungsfeld zwischen "schnellem Geld" und nachhaltiger Lohnpolitik

Wien (OTS) - Die Tendenz zu Veränderungen von Lohnsystemen in der Arbeitswelt lassen sich deutlich erkennen und spiegeln sich bereits in einigen wichtigen neuen Kollektivverträgen wider. Bei Fragen der Entgeltfindung geraten Betriebsratsmitglieder immer mehr unter Druck, Arbeitgeberwünschen nach Flexibilisierung durch Leistungslohnmodelle Rechnung zu tragen. Welchen Stellenwert derartige Angebote in den Verhandlungen haben, welche Chancen und Risken damit verbunden sind und welche Wirkungen abschätzbar sind, darum geht es bei einer gemeinsamen Veranstaltung von AK Wien, der Gewerkschaft Metall-Textil - Nahrung und der Gewerkschaft der Privatangestellten - Druck -Journalismus - Papier.

Veranstaltung "Wie wirken Leistungsmodelle?"

Dienstag, 17. April 2007, 14.30 Uhr
Techn. gewerbl. Abendschule (TGA) der AK Wien
4. Stock, Hörsaal B 402
4, Plösslgasse 13

Programm:
14.30, Eröffnung, Richard Leutner (ÖGB)
14.45, Zwei betriebliche Beispiele aus der Praxis, Johann Linsmaier (voestalpine Stahl), Wilfried Pecka (Generali Versicherung)
15.15, Arbeitsweltveränderung und psychologische Aspekte der Entlohnung, Eberhard Ulich, (iafob, Schweiz/Deutschland)
16.00, Bienenkörbe (Ideenpool)
16.30, Chancen und Risken der Leistungsbewertung in aktuellen Entgeltsystemen, Paul Kolm (GPA)
17.15, Rechtliche Aspekte des Leistungslohns, Gerda Heilegger (AK Wien)
Moderation: Doris Lutz (AK Wien)

Wir würden uns freuen eine Vertreterin, einen Vertreter Ihrer Redaktion bei dieser Veranstaltung begrüßen zu dürfen.

Rückfragen & Kontakt:

Thomas Angerer
AK Wien Kommunikation
tel.: (+43-1) 501 65-2578
thomas.angerer@akwien.at
http://wien.arbeiterkammer.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKW0002