Neubauer: Gusenbauer und die SPÖ regieren abgehoben am Volk vorbei

Wien (OTS) - Im November 2006 sprachen sich fast 60 % der Bevölkerung für eine "Große Koalition" aus. "Nach nur vier Monaten würde genau dieser Anteil an der oberösterreichischen Bevölkerung diese Regierung der Versager am liebsten in die Wüste schicken", stellte heute der oberösterreichische FPÖ-Nationalratsabgeordnete Werner Neubauer fest. Das sei auch kein Wunder, sei doch die SPÖ mittlerweile zur "Umfallerpartei" schlechthin mutiert. Erst durch das Schleudersyndrom des Herrn Bundeskanzler Gusenbauer konnte die ÖVP in den Umfragen wieder zulegen.

Das Sündenregister zw. Umfaller des Herrn Bundeskanzlers sowie der SPÖ liest sich wie folgt:
1) Kündigung von Lehrlingen
2) Mineralölsteuer
3) Eurofighter
4) Studiengebühren
5) Sozialdienst für Studenten
6) Erbschaftsteuer
7) CO2 - Zertifikate und CO2 Werte - EU
8) Briefwahl - Wahlgeheimnis
9) Senioren - Kaufkraft - jährlich 1.300 Euro
10) Theater um Pflege-Modell

Das deutlichste Zeichen für die Irritationen in der SPÖ sind laut Neubauer die Proteste aus der eigenen Partei, aus der Parteibasis, die mittlerweile unverhohlen, entgegen jeglicher sozialdemokratischer Tradition laut gegen Gusenbauer Position bezieht. Die Freiheitlichen haben Gusenbauer mehrfach Angebote für eine gemeinsame Sozialpolitik - wie in der Frage der Pflege - gemacht. Gusenbauer und Buchinger haben diese ausgeschlagen. "Wie lange noch wird sich Gusenbauer diese Ignoranz leisten können bzw. wie lange noch wird sich die SPÖ den Luxus eines Alfred Gusenbauer leisten wollen?", fragte Neubauer.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0004