SPÖ-Haider "Kein Ausverkauf der heimischen Wasserkraft!"

SPÖ-Haider dezidiert gegen den von LH Pühringer geplanten Börsegang der Energie AG

Linz (OTS) - SPÖ-OÖ Chef Erich Haider lehnt den heute von LH PÜhringer angekündigten Börsengang der Energie AG strikt ab. "Der Börsegang würde dazu führen, dass in Zukunft die Eigentümer der Aktien nicht mehr bekannt sind und in- und ausländische Fonds die Anteile an der Energie AG erwerben können. Das bedeutet in Zeiten des Klimawandels einen unverantwortlichen Ausverkauf der heimischen Wasserkraft und sauberer Energieträger."

"Die Energie AG ist nicht die Privatfirma von Pühringer und Windtner, die jetzt gewählte Vorgangsweise ist weder durch einen Landtags- noch durch einen Regierungsbeschluss gedeckt." Vielmehr hat der oberösterreichische Landtag als Eigentümervertreter eine österreichische Lösung beschlossen. Der Aufsichtsrat der Energie AG hat eine Zusammenarbeit mit dem Bund vorgegeben. "Die SPÖ wird gegen diesen Ausverkauf des oberösterreichischen Familiensilbers massivsten Widerstand leisten. Die Alternative zu diesem Ausverkauf ist die Zusammenarbeit mit der Verbundgesellschaft für eine österreichische Lösung. Diese sollt mit der neuen Bundesregierung und mit dem Verbundvorstand dringendst verhandelt werden. Nur so kann unsere Wasserkraft vor ausländischem Zugriff geschützt werden", ist Erich Haider überzeugt.

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Oberösterreich
Medienservice
Gerald Höchtler
Tel.: (0732) 772611-22
gerald.hoechtler@spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS40002