BZÖ-Haider: Kärnten hat mit Öffnung der Landestankstellen Vorzeigemodell für Spritpreissenkung!

Kärntner haben bisher rund 26 Mio. Liter Billigdiesel getankt - SPÖ schröpft die Autofahrer und erhöht MöSt um 5 Cent pro Liter - Forderung nach Öffnung aller Landes- und Bundestankstellen

Klagenfurt (OTS) - Die aktuellen Medienberichte über die hohen Preisunterschiede bei Treibstoffen nimmt der Kärntner BZÖ-Obmann Landeshauptmann Jörg Haider zum Anlass, auf den Erfolg der Landestankstellen-Öffnung in Kärnten zu verweisen. "Der Erfolg gibt uns Recht. Seit Beginn der Aktion haben wir über die acht Kärntner Landestankstellen rund 26 Millionen Liter Billigdiesel an die Kärntner Autofahrer abgegeben und so auch für einen erheblichen Preisdruck bei den umliegenden Tankstellen gesorgt", so Haider.

Die Kritik der Kärntner SPÖ an den hohen Treibstoffpreisen bezeichnet Haider als "scheinheilig". "Es ist die SPÖ und Bundeskanzler Gusenbauer, die ungeniert in die Taschen der Autofahrer greifen. Die Erhöhung der Mineralölsteuer um 5 Cent bei Diesel und 3 Cent bei Benzin ist nichts anderes als das größte Autofahrerbelastungsprogramm seit vielen Jahren. Und am meisten trifft es die hunderttausenden Pendlerinnen und Pendler", kritisiert der Landeshauptmann.

Der BZÖ-Chef fordert die Kärntner SPÖ auf, sich bei der Bundespartei endlich für ein Ende der Belastungswelle gegen die Autofahrer einzusetzen. Außerdem erneuert Haider seiner Forderung nach einer österreichweiten Öffnung aller Landes- und Bundestankstellen, die einst vom jetzigen SPÖ-Verteidigungsminister Darabos noch als "absurd" bezeichnet wurde.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Stefan Petzner
Pressesprecher Dr. Jörg Haider
Tel.: 05 0 536 22124 oder 0664 80536 22124

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZK0003