LR Scheuch: BZÖ-Erfolg sollte endlich von SPÖ akzeptiert werden

Parteipolitische Aussagen von SPÖ-Funktionären sind untragbar

Klagenfurt (OTS) - "Eigentlich sollten sich alle Kärntner über den Verhandlungserfolg von Landeshauptmann Jörg Haider im Zusammenhang mit den 50-Millionen-Euro-Fonds freuen. Auch wenn manche Regionen nicht unmittelbar davon profitieren", zeigt sich Landesrat Uwe Scheuch irritiert von den Aussagen von Nationalratsabgeordneten Stauber. "Die Unverschämtheit der SPÖ-Funktionäre, die ständig versuchen, dem Mölltal das ausverhandelte Geld madig zu machen, ist anscheinend grenzenlos", so Scheuch.

"Wir haben einen historischen Erfolg erzielt, welcher aufgrund des Verhandlungsgeschickes von LH Haider, den Scheuch-Brüdern und der Geschlossenheit der Mölltaler Bevölkerung und deren Bürgermeister -unabhängig von der Parteizugehörigkeit - erreicht werden konnte", erklärt Scheuch.

Scheuch: "Ich bin enttäuscht wie hier die SPÖ parteipolitisch agiert und den Erfolg für das Mölltal und für ganz Kärnten schlecht redet." Anstatt den Mölltalern ihr Geld abspenstig machen zu wollen, sollten sich die Damen und Herren von der SPÖ auf den Weg machen und endlich selbst positive Akzente für die Kärntner Regionen setzen. "Gerade Herr Stauber sollte am besten wissen, dass auch im Lavanttal alle wesentlichen Projekte auf Initiative von Landeshauptmann Jörg Haider zustande gekommen sind." Wichtige Wirtschaftsimpulse in der Region oder zum Beispiel das Jahrhundertprojekt Koralmtunnel tragen die Handschrift von LH Haider. "Im Gegensatz zu Herrn Stauber gratuliere ich den Unterkärntnern dazu und freue mich mit ihnen", schloss Scheuch.

Rückfragen & Kontakt:

Die Freiheitlichen in Kärnten - BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FLK0001