Tiefnig: "Kärntenvertrag bringt allen was!"

Wasserableitung muss auch in anderen Gemeinden honoriert werden - Kritik an exzessiven Sponsortätigkeiten statt Strompreissenkung

Klagenfurt (SP-KTN) - "Da auch die Drautaler sowie die Liesertaler Gemeinden Wasser für die Energieversorgung ableiten, muss es eigentlich selbstverständlich sein, dass dies ebenso wie bei den Mölltaler Gemeinden finanziell honoriert wird", betonte heute, Mittwoch, der sozialdemokratische Landtagsabgeordnete Alfred Tiefnig. Eine regionale Förderaktion sei eine Benachteiligung gegenüber zahlreicher Gemeinden, die auch ihren Beitrag zur Kärntner Energieversorgung leisten, appellierte Tiefnig im Sinne dieser Gemeinden für den von der SPÖ geforderten "Kärntenvertrag".

"Statt exzessiven Sponsortätigkeiten im Auftrag Jörg Haiders nachzugehen, täte ein großer Kärntner Energieversorger gut daran, den Strompreis zu senken. Davon würden nicht nur einige wenige, sondern ein Großteil der Kärntner Bevölkerung profitieren", kritisierte Tiefnig und sprach sich für eine Senkung des Strompreises aus.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Simone Oblak
Pressesprecherin der SPÖ-Kärnten
Tel.: 0664/8304499
simone.oblak@spoe.at
http://www.kaernten.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90002