Besser als geplant

Raus: Land Salzburg schneidet 2006 um drei Millionen Euro besser ab als geplant

Salzburg (OTS) - (LK) Das Land Salzburg schließt das Jahr 2006 um 3,4 Millionen Euro besser ab als geplant. Die Schuldenquote des Landes lag damit am 1. Jänner bei 23,5 Prozent. Zum Zeitpunkt des Antritts der neuen Landesregierung lag sie noch bei über 30 Prozent. "Es ist das Verdienst aller Regierungsmitglieder, dass Salzburg stabile Finanzen hat", sagte Finanzreferent Landeshauptmann-Stellvertreter Dr. Othmar Raus heute, Mittwoch, 4. April, bei einem Informationsgespräch. Der Rechnungsabschluss ist nun den Regierungskolleginnen und -kollegen zum Beschluss vorgelegt worden.

Einnahmen und Ausgaben im Umfang von 1,84 Milliarden Euro verzeichnete der Landeshaushalt im Jahr 2006. Die wichtigste Kennzahl, die Schuldenquote (Schulden im Verhältnis zum Gesamthaushalt), sank auch im dritten Jahr von Othmar Raus’ Ressortverantwortung. Der Schuldenstand des Landes liegt nominal bei 433,6 Millionen Euro. Geplant waren für Ende 2006 437 Millionen gewesen. "Das Land Salzburg hat im Jahr 2005 sehr diszipliniert gewirtschaftet. Gerade im Vergleich zu den anderen Bundesländern dieser Republik ist das Salzburger Ergebnis außerordentlich bemerkenswert", sagte Finanzreferent Landeshauptmann-Stellvertreter Dr. Othmar Raus.

Das Land Salzburg hat 2006 vor allem aus zwei Gründen besser abgeschnitten als geplant:
• Zum einen machte sich die vorsichtige Planung der Einnahmen bezahlt. Die gute Konjunktur bedeutete zusätzliche Einnahmen. Damit konnten die (wie jedes Jahr höher als ge-plant eintretenden) Lohnabschlüsse der Bediensteten bezahlt werden. Auch konnte ein Großteil der Abgänge bei den Gemeindespitälern übernommen werden. • Zum anderen wirtschafteten die einzelnen Ressorts verantwortungsbewusst, so dass die zusätzlichen Einnahmen nicht durch Mehrausgaben verbraucht wurden. Auch die eingeplanten Ausgaben für die Beseitigung von Katastrophenschäden des Hochwassers 2005 fielen geringer aus als geplant.

Das exzellente Ergebnis machte es sogar möglich, einen alten Verlustvortrag zu bereinigen. Aus dem Jahr 2004 standen noch 2,4 Millionen Euro zu bedecken an. Auch dieser Rückstand konnte aus der Welt geschafft werden.

"Die sinkende Schuldenquote ist nur ein Kriterium für die Politik. Sie bedeutet nicht viel, wenn eine andere Zahl nicht stimmt. Doch auch diese andere Zahl ist in Ordnung. Wir hatten im Feb-ruar 233.000 Arbeitsplätze in unserem Land", sagte Raus. Die Arbeitslosenrate lag im Land Salzburg im Jahresdurchschnitt 2006 bei 4,5 Prozent, das waren 0,6 Prozent weniger als ein Jahr zuvor. Das Ziel bleibt die Vollbeschäftigung.

Der gute Beschäftigungsstand hat auch mit den Wirtschaftsimpulsen des Landes zu tun. Aus dem außerordentlichen Haushalt flossen 2006 Investitionen in der Höhe von 57 Millionen Euro, dazu kamen Investitionen der landeseigenen Unternehmen in dreistelliger Millionenhöhe.

Rückfragen & Kontakt:

Landespressebüro Salzburg
Dr. Roland Floimair
Tel.: (0662) 80 42 / 23 65
landespressebuero@salzburg.gv.at
http://www.salzburg.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SBG0001