Seit 1. April Zusatzversicherung billiger!

Vor allem Klein- und Kleinstbetriebe profitieren - 40 Prozent billiger

Wien (OTS) - Kärntner Wirtschaftstreibende können sich künftig mit einer freiwilligen Zusatzversicherung besser gegen finanzielle Sorgen im Krankheitsfall schützen.

Vor allem in Kleinunternehmen kann eine länger andauernde Krankheit oder ein schwerer Unfall des Betriebsinhabers rasch zu einer finanziellen Notsituation führen. Anders als Dienstnehmer, die im Erkrankungsfall ihr Entgelt weitergezahlt bekommen, erhalten Sebstständige nämlich für einen krankheitsbedingten Einkommensentfall keinen Ersatz.

Die Gewerbliche Sozialversicherung bietet für solche Fälle eine freiwillige Zusatzversicherung an, die ab 1. April 2007 um 40 Prozent billiger und damit deutlich attraktiver wird.

Die Kosten

Eine Zusatzversicherung können alle aktiven Erwerbstätigen bis zum 60. Lebensjahr abschließen, die in der gewerblichen Krankenversicherung pflichtversichert sind. Die Kosten betragen statt 4,25 künftig nur mehr 2,5 Prozent der vorläufigen Beitragsgrundlage. Auch bei einem schlechten Gesundheitszustand und damit verbundenen höheren Erkrankungsrisiko erhöht sich die Prämie nicht.

Die Leistungen

Als Leistungen der Zusatzversicherung erhält man Krankengeld bei Arbeitsunfähigkeit infolge Erkrankung und Taggeld bei Spitalsaufenthalten. Diese können erstmals nach sechs Monaten Versicherungsdauer gezahlt werden. Bei einem Arbeitsunfall wird von dieser Wartezeit abgesehen. Krankengeld gebührt ab dem 4. Tag der Arbeitsunfähigkeit und wird für maximal 26 Wochen gezahlt.

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer Kärnten
Mag. Christof Trattler, Arbeits- und Sozialrecht
Tel.: 05 90 90 4 710

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | WKK0001