ÖSTERREICH: Ferry Maier für Josef Pröll als ÖVP-Vize

Raiffeisen-Generalsekretär empfiehlt Molterer, sich nicht um Bünde-Interessen zu kümmern

Wien (OTS) - Erstmals tritt ein prominenter ÖVP-Politiker offen für die Kür von Umweltminister Josef Pröll zum Stellvertreter des neuen ÖVP-Chefs Wilhelm Molterer ein: Ferdinand Maier, ÖVP-Abgeordneter und Raiffeisen-Generalsekretär, tritt im Interview mit ÖSTERREICH (Dienstag-Ausgabe) dafür ein, dass Pröll beim ÖVP-Bundesparteitag als stellvertretender Parteiobmann aufgestellt wird: "Josef Pröll muss einer dieser Stellvertreter werden. Er leitet die ÖVP-Perspektivengruppe und ist Garant für die Erneuerung der Partei." Generell ist Maier dagegen, dass Molterer bei seiner Stellvertreter-Suche Rücksicht auf die Befindlichkeiten von Bünden und Landesorganisationen macht: "Willi Molterer sollte sich nicht beirren lassen. Der neue Obmann bestimmt seine Stellvertreter selbst, unabhängig von Bünde-Interessen."

Maiers Vorpreschen ist insofern interessant, als er sich als Wirtschaftsbündler dafür stark macht, dass in der neuen Chefetage zwei Bauernbündler - Molterer und Pröll - vertreten sein sollen.

Rückfragen & Kontakt:

ÖSTERREICH
Chefredaktion
Tel.: (01) 588 11 / 2510, 2810 oder 2910
redaktion@oe24.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FEL0002