Kickl: Pensionsantritt: Aussagen des ÖVP-Sozialsprechers mehr als unglaubwürdig

Volkspartei entdeckt auf einmal ihr Herz für die arbeitende Bevölkerung

Wien (OTS) - "Die aktuellen Aussagen von ÖVP-Sozialsprecher Amon, wonach 45 Beitragsjahre für die Pension genug sind, kann man unter der gebotenen Vorsicht gegenüber der Volkspartei nur als höchst unglaubwürdig bezeichnen", so FPÖ-Arbeits- und Sozialsprecher NAbg. Herbert Kickl heute Nachmittag. Nach allem, was die ÖVP in den letzten Monaten zu diesem Thema gesagt habe, würde die österreichische Bevölkerung solchen Statements keinerlei Vertrauen mehr entgegenbringen. Erst im Februar 2007 habe sich etwa ÖVP-Arbeitsminister Bartenstein noch für eine Ausweitung der Arbeitszeiten engagiert und damit allen gezeigt, wie sehr die arbeitende Bevölkerung der Volkspartei "am Herzen liege". Für die FPÖ stehe dagegen ein Pensionsantritt nach 45 Arbeitsjahren oder spätestens mit 65 Jahren ohne Abschläge außer Frage, so Kickl abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
Karl Heinz Grünsteidl, Bundespressereferent
Tel.: +43-664-44 01 629, karl-heinz.gruensteidl@fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0007