Prammer: Inter-Kultur-Preis 2007 mit frauenspezifischer Schwerpunktsetzung ausgeschrieben

Wien (SK) - Der Inter-Kultur-Preis 2007 widmet gerade im "europäischen Jahr der Chancengleichheit für alle", dem Thema - Frau und Migration - besondere Aufmerksamkeit. "Er versteht sich als Aufforderung zum Engagement gegen sozialen Zynismus und gesellschaftliche Ausgrenzung und will ein Zeichen setzen gegen Intoleranz und Menschenverachtung und versteht sich als Beitrag zu einer demokratischen Gesellschaft", betonte SPÖ-Bundesfrauenvorsitzende Nationalratspräsidentin Barbara Prammer in ihrer Rede zur Ausschreibung des Preises.****

Prammer begrüßt diese Betonung sehr. "Aufgrund dieser inhaltlichen Schwerpunktsetzung wird der Inter-Kultur-Preis erstmals in Kooperation mit den SPÖ-Frauen und erstmals seit 12 Jahren in Wien ausgeschrieben", so Prammer.

Zum Inter-Kultur-Preis 2007 können Projekte, Arbeiten und Konzeptionen mit dem Schwerpunkt "Frau/Kultur/Migration" eingereicht werden. Die Gesamtdotierung beträgt 9.000 Euro. Teilnahmeberechtigt sind Einzelpersonen, Vereine oder Gruppen, die in Betrieben, an Schulen, Hochschulen oder Universitäten, in Weiterbildungseinrichtungen, Gemeinden, ihrer Wohnumgebung oder an Orten des Zusammenlebens ein "interkulturelles" Projekt realisiert haben, beziehungsweise realisieren werden. Weitere Informationen und Teilnahmeunterlagen unter: www.gfk-ooe.at/ikp07. (Schluss) up

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Tel.: 01/53427-275,
Löwelstraße 18, 1014 Wien, http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0005