Weitere antisemitische Provokationen der Israelitischen Kultusgemeinde

IKG sieht Zusammenhang mit Friedman

Wien (OTS) - Das alljährliche traditionelle Verbrennen des gesäuerten Brotes kurz vor dem jüdischen Pessachfest im Hinterhof einer orthodoxen Synagoge in der Großen Schiffgasse in der Leopoldsstadt wurde heute durch einen Polizei- und Feuerwehreinsatz gestört.

Der Einsatz erfolgte auf Grund einer Anzeige. Kurz zuvor war der in Holocaustleugnerkreisen verkehrende Friedman vor der Synagoge gesehen worden.
Die Exekutive erlaubte nach Aufklärung des Sachverhaltes einen Fortgang der Aktivitäten.

Rückfragen & Kontakt:

Israelitische Kultusgemeinde
Tel.: (01) 53 104-105

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | IKG0001