VP-Walter: SP-Gebührenlawine trübt Entspannung am Arbeitsmarkt

Wien (OTS) - "Die Wienerinnen und Wiener sind derzeit mit klassischem Aprilwetter konfrontiert: warmer Sonnenschein am Arbeitsmarkt dank richtiger bundespolitischer Weichenstellungen, gleichzeitig ein (sozialer) Kälteeinbruch in Form von Gebührenerhöhungen durch die SP-Stadtregierung", so der klimatische Befund von Stadtrat Norbert Walter, Landesgeschäftsführer der ÖVP Wien, zu den heute veröffentlichen Arbeitsmarktzahlen.

Norbert Walter: "Die letzten Märztage werden wohl als die "Woche der Grausamkeiten" in die Wiener Politgeschichte eingehen. Nach den Parkgebühren und den Tarifen der Wiener Linien wurden auch die Preise für die Wiener Bäder handstreichartig angehoben. Der Unmut in der Wiener Bevölkerung ist groß, wie die zahlreichen Unterschriften und Reaktionen auf der ÖVP Wien Homepage zeigen. Das trübt den Rückgang der Arbeitslosigkeit um 10 Prozent."

"Ein paar Schönwetterwolken bleiben aber: Wien fällt gegenüber dem österreichischen Durchschnitt weiter zurück, vor allem wenn man die höhere Anzahl von Personen in Schulungen in Rechnung stellt. In der Ostregion konnten Niederösterreich bzw. das Burgenland größere Erfolge in der Bekämpfung der Arbeitslosigkeit vorweisen und von der Vollbeschäftigung Marke Oberösterreich - das Bundesland mit der niedrigsten Arbeitslosenrate verzeichnete im März noch einmal ein Minus von 23,6 (!)% - kann das rote Wien nur träumen", so Stadtrat Walter abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Wien - Pressestelle
TEL (01) 515 43 - 940
FAX (01) 515 43 - 929
mailto: presse@oevp-wien.at
http://www.oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVW0001