Auer: Jetzt ist Schluss mit der Maut auf der S 37!

Dörfler soll die 1700 Unterschriften gegen die Mautpflicht wieder aus seinem Papierkorb holen!

Wien (OTS) - Bereits Anfang Feber übergab die ÖVP dem Verkehrsreferenten in einer Regierungssitzung die Unterschriften der Aktion gegen die Bemautung der S 37. Bis dato - es sind immerhin schon zwei Monate vergangen - hat der Verkehrsreferent auf die Meinung der Bevölkerung nicht reagiert. "Die Pendler aus den Bezirken St. Veit und Klagenfurt-Land sind gegen das nicht gerechtfertigte Abzocken. Es kann nicht sein, dass die Bevölkerung für eine nicht ausgebaute Straße zahlt und 1700 Unterschriften ins Leere gehen.", so NRAbg. Klaus Auer und weiter: "Dörfler soll die Unterschriftenlisten wieder aus seinem Papierkorb holen und mit der Asfinag verhandeln, damit jetzt endlich Schluss mit der Maut ist und die Auf- und Abfahrten wieder geöffnet werden können."

Nachdem Verkehrsminister Faymann offen gelegt hat, dass erst ab dem Jahre 2013 ausgebaut wird, ist auch augenscheinlich, dass der orange Verkehrsreferent die Öffentlichkeit an der Nase herumgeführt hat:
"Dörfler hat immer von einer fixen Vereinbarung mit der Asfinag gesprochen, wonach im Jahre 2008 mit dem Vollausbau begonnen wird. Das war eine Seifenblase! Auer fordert daher von Dörfler und Haider die Rückzahlung der zu Unrecht bezahlten Mautgebühren und meint abschließend in Richtung der nur allzu gerne populistisch agierenden Herren: "Meinetwegen sollen sich die beiden Herren auf den Herzogstuhl setzen und den Auto- und Lkwfahrern persönlich ihr Geld zurückzahlen!" (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Volkspartei
kommunikation@oevpkaernten.at
Tel.: +43 (0463) 5862 DW 14
http://www.oevpkaernten.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OVK0001