Kalina: Positiven Trend am Arbeitsmarkt weiter verstärken

Gute Konjunktur muss allen zugute kommen

Wien (SK) - "Der heute vom AMS bekannt gewordene Rückgang der Arbeitslosigkeit für den März um 11,5 Prozent auf 296.800 Personen (inklusive Schulungen) bestätigen die richtig gesetzten Schritte der Bundesregierung, um Wachstum und Beschäftigung anzukurbeln", zeigte sich SPÖ-Bundesgeschäftsführer Josef Kalina über den positiven Trend am Arbeitsmarkt erfreut. "Wichtig ist, dass die gute Konjunkturlage im Sinne des Standorts Österreichs, der heimischen Wirtschaft und vor allem im Interesse der Menschen in Österreich genützt wird und noch mehr Menschen in Beschäftigung gebracht werden. Die gute Konjunktur muss im Sinne einer gerechteren Verteilung allen zu gutekommen." ****

Ein besonderes Anliegen ist der SPÖ, dass sich die Jugendarbeitslosigkeit noch stärker reduziert, es gab ja leider in den letzten sieben Jahren eine Verdopplung der Zahl arbeitsloser Jugendlicher. Hier muss mit forcierten Qualifizierungsmaßnahmen und verstärkter Weiterbildung von Schulabbrechern weiter gegengesteuert werden. Erste Schritte hat die SPÖ-geführte Regierung schon gesetzt, im Regierungsprogramm hat man eine Ausbildungsgarantie bis 18 Jahre beschlossen.

"Ziel der SPÖ ist es, dass das Wachstum den Menschen zugute kommt, Kaufkraft und Inlandsnachfrage angekurbelt werden, denn nur so ist es möglich hochwertige Arbeitsplätze in Österreich zu schaffen und Vollbeschäftigung zu erreichen", so der SPÖ-Bundesgeschäftsführer abschließend. (Schluss) sl

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Tel.: 01/53427-275,
Löwelstraße 18, 1014 Wien, http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0002