Schierhuber: Effiziente Klimapolitik ist gute Agrarpolitik

Österreich kann als Vorbild für ganz Europa gelten

Brüssel, 2. April 2007 (ÖVP-PD) "Österreich hat schon heute einen Anteil von 22,3 Prozent erneuerbarer Energien am Gesamtenergieverbrauch und ist damit Vorreiter und Vorbild für die gesamte Europäische Union. Wir setzen Standards in der Klima- und Agrarpolitik", sagte heute die niederösterreichische Europaparlamentarierin Agnes Schierhuber bei einer Fachtagung für Landwirte im sächsischen Döbeln (Deutschland). "Die Europäische Union hat die Wichtigkeit erneuerbarer Energien für eine nachhaltige Klimapolitik erkannt. Jetzt muss auch die Wichtigkeit der landwirtschaftlichen Produktion für die Umsetzung der ehrgeizigen Klimaziele in ganz Europa erkannt werden", betonte Schierhuber. ****

Die beim Frühjahrsgipfel der EU-Staats- und Regierungschefs festgelegten Ziele einer Reduktion von CO2-Gasen sowie einer Steigerung des Anteils der erneuerbaren Energien von jeweils 20 % bis zum Jahr 2020, seien ein notwendiger Schritt in die richtige Richtung. "Die Förderung alternativer Energiequellen bewirkt eine geringere Klimabelastung, weniger Abhängigkeit von Energieimporten aus Drittstaaten und entspricht durch die damit verbundene Schaffung von neuen und modernen Arbeitsplätzen auch den in Lissabon festgelegten Zielen.

"Wenn Österreich bereits heute die Anforderungen der EU von morgen mit einem Anteil von fast 23 Prozent alternativer Energiequellen am Bruttoinlandsenergieverbrauch übertrifft, ist das unter anderem auf die Innovationsfähigkeit unserer Landwirtschaft zurück zu führen. Unternehmerisches Denken wird gerade auch in der Landwirtschaft belohnt. Neue Absatz- und Einkommensmöglichkeiten öffnen die Tore in eine sichere Zukunft", sagte Schierhuber. "Der Klimaschutz und die steigende Nachfrage nach nachwachsenden Rohstoffen ermöglicht dem ländlichen Raum ein enormes Entwicklungspotential. Jetzt müssen wir in der Politik auch die geeigneten Rahmenbedingungen dafür schaffen, dieses Potential auch nutzbar zu machen, denn eine nachhaltige Klimapolitik kommt ja nicht nur der Landwirtschaft, sondern schließlich der gesamten Gesellschaft zu Gute" so Schierhuber abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

MEP Agnes SCHIERHUBER, Tel.: 0032-2-284-5741
(agnes.schierhuber@europarl.europa.eu) oder Mag. Philipp M.
Schulmeister, EVP-ED Pressestelle, Tel.: 0032-475-79 00 21
(philipp.schulmeister@europarl.europa.eu)

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVP0001