Weg damit! Zwei Drittel aller Waschhilfsmittel sind unnötig

Chemisch und teuer: AKNÖ und "die umweltberatung" testeten 77 Produkte

Wien (OTS) - Weichspüler, Fleckputzmittel, Entfärbemittel, Bügelhilfen - bei Absatz fördernden Namensschöpfungen ist die Kreativität der Produzenten grenzenlos. 77 solcher Waschhilfsmittel wurden erhoben und zwei Drittel davon im Rahmen der Aktion "Weg damit!" zu unnötigen Produkten des Monats April erklärt. Weg lassen ist hier die beste Alternative für Gesundheit, Umwelt und Geldbörse.

Ztl.:Werbung weckt Bedürfnisse auf unnötige Chemiekalien

Saubere Wäsche alleine tut`s schon lange nicht mehr. Sie muss auch weich sein und es locker mit jeder Aromatherapie aufnehmen können. Was in der Werbung als "wahres Erlebnis für die Sinne" verkauft wird, sind in Wirklichkeit unnötige Chemikalien, die die Umwelt zusätzlich belasten! Duftende Weichspüler sind aber bei weitem nicht die einzigen Waschhilfemitteln. Deren Spektrum reicht von Bügelhilfen, über Fleckenputzmittel, Entfärber und Sprühstärke bis hin zu "noch nie da gewesenen Spezialreinigern". Besonders Fleckputzmittel konnten als gefährlich und unnötig entlarvt werden. Unter den sechs erhobenen Produkten wurde eines als allergieauslösend, zwei als umweltgefährlich und eines als Lungen schädigend im Falle des Verschluckens eingestuft.

Ztl.:Nur Mittel zur Vorbehandlung und Wasserenthärtung sind in Einzelfällen sinnvoll

Bemerkenswert an vielen neuen Produktgruppen ist, dass der Name allein oft das einzig Innovative daran ist. So entpuppt sich ein "Gewebeconditioner" als Weichspüler, ein spezieller "Waschmaschinenreiniger" als einfaches Waschmittel."Zusätzliche Waschhilfsmittel werden ohnehin nur in wenigen Fällen gebraucht", sagt Christian Mokricky von ''die umweltberatung'' NÖ. "Bei starker Verschmutzung kann die Vorbehandlung der Wäsche mit Fleckensalz oder Gallseife Waschmittel sparen helfen und ist deshalb sinnvoll. Bei hartem Wasser* ist zusätzlich ein Enthärter einzusetzen, wenn die Wäsche mit mehr als 60 Grad gewaschen wird."

Ztl.:Nur jeder zehnte Weichspüler ist frei von Duftstoffen

Jedes dritte Produkt enthält Konservierungsstoffe, die Allergien auslösen können. Bei den sinnvollen nur jedes Fünfte, weshalb es leicht ist, auf Produkte auszuweichen, die frei von Konservierungsmittel sind. Während neun von zehn Weichspülern Allergie auslösende Duftstoffe enthalten, befinden sich in 18 von 28 Enthärtern und Vorbehandlungsmittel überhaupt keine Duftstoffe!

BZtl.:Beim Bügeln lässt sich viel Geld sparen

Natürlich kann durch einfaches weg lassen der unnötigen Produkte gespart werden. Besonders krass ist das Potential jedoch bei Bügelhilfen. Dr. Eva Schreiber von der NÖ Arbeiterkammer "Wenn Sie jede Woche drei Mal waschen und zwei Drittel dieser Wäsche bügeln, ersparen Sie durch das einfache Weglassen der Bügelhilfe 100 Euro pro Jahr. Da lässt sich schon eine kleine Umweltbibliothek anlegen."

* über 14 Grad dH, beim Wasserversorger erfragen

Nähere Informationen:
"Weg damit! - Das unnötige Produkt des Monats"
Informationen und Beratung:
"die umweltberatung", Christian Mokricky, Tel.: 0676/ 836 88 584 Arbeiterkammer NÖ, Eva Schreiber, 0664 81 42 707

Informationen für JournalistInnen:
NÖ-Arbeiterkammer, Reinhard Panzenböck, Tel.:057171-1261, reinhard.panzenboeck@aknoe.at
"die umweltberatung" NÖ, Mag Gabriele Pomper, Tel.: 027 42/ 718 29-113, 0676/ 66 88 558, gabriele.pomper@umweltberatung.at

Anhänge zu dieser Meldung finden Sie als Verknüpfung im AOM/Original Text Service sowie beim Aufruf der Meldung im Volltext auf http://www.ots.at

Rückfragen & Kontakt:

AKNÖ Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: (01) 58883-1252
presse@aknoe.at
http://noe.arbeiterkammer.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKN0001