ARBÖ und AVIS: Initiative für mehr Kindersicherheit im Leihwagen

Wien (OTS) - Gerade in Ferienzeiten kommen Leihwägen oft zum Einsatz. Damit in den Fahrzeugen Kinder vorschriftsmäßig transportiert werden können, bietet AVIS seinen Kunden bei Bedarf Kindersitze an. Der ARBÖ schult und berät AVIS.

Die Verwendung von Kindersitzen ist gesetzlich vorgeschrieben und in Österreich sogar eines der Delikte, die bei Übertretung zu einer Vormerkung führen. Für die Beförderung der Kinder im eigenen Fahrzeug muss ein passender Kindersitz angeschafft werden. Der ARBÖ hat Erfahrung mit der Auswahl und was noch wichtiger ist, mit dem richtigen Einbau der Kindersitze.

Da selbst der beste Kindersitz bei falscher Montage keine Sicherheit bietet, ja sogar zusätzliche Gefahren mit sich bringen kann, wurde jetzt eine Schulungsinitiative gestartet. ARBÖ-Mitarbeiter schulen und beraten die Kollegen von AVIS am Flughafen Schwechat und zeigen im Detail, wie die unterschiedlichen Sitzmodelle einzubauen sind. Dazu gibt es Praxistipps zur richtigen Sitzeinstellung und -positionierung, zum Verlauf der Gurte und zur Größeneinstellung.

Der ARBÖ begrüßt und unterstützt diese Sicherheitsinitiative von AVIS, übrigens blicken beide Organisationen seit langem auf eine gute Partnerschaft zurück - ARBÖ-Mitglieder genießen bei AVIS besondere Konditionen. Für die Reise und bei Fahrzeugausfall ist AVIS ein bewährter Partner im Rahmen der umfangreichen Leistungen im ARBÖ-Sicherheits-Pass.

Rückfragen & Kontakt:

ARBÖ Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Sieglinde Rernböck
Tel.: (++43-1) 89121-244
presse@arboe.at
http://www.arboe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR0001