Stellungnahme zu aktuellen Medienberichten

Klagenfurt (OTS) - Die Hypo Group Alpe Adria hält mit Nachdruck fest, dass die Geschäftsverbindung zwischen Herrn Zagorec und der Hypo Group Alpe Adria nachgewiesener Weise erst im Jänner 2004 aufgenommen wurde. Dies gilt für die gesamte Hypo Group Alpe Adria konzernweit, auch für die Tochtergesellschaft in Kroatien.

Die Finanzierungen seitens der Hypo Group Alpe Adria, die Herrn Zagorec oder eine seiner Firmen betreffen, belaufen sich auf ca. 4 Millionen Euro. Weitere fünf Projektfinanzierungen in der Größenordnung von in Summe 70 Millionen Euro beziehen sich auf mehrere exzellente Immobilienprojekte in Kroatien. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass bei diesen fünf Projekten keine Depots als Besicherung hinterlegt wurden. Diese fünf Projekte sind ausschließlich und ausreichend hypothekarisch besichert. Die in den Medien kolportierten, angeblichen dreistelligen Millionenbeträge sind völlig aus der Luft gegriffen.

Auf der Veranlagungsseite besteht ein Depot in der Grössenordnung von einigen hundert tausend Euro, das ebenfalls erst im Jahr 2004 eröffnet wurde. Bei der Errichtung dieses Depots wurden sämtliche Richtlinien der österreichischen Geldwäschebestimmungen erfüllt, alles wurde ordnungsgemäß geprüft und nachweislich zum Zeitpunkt der Hereinnahme dokumentiert. Dieses Depot dient nicht als Besicherung für jegliche Kreditverbindlichkeiten.

Die Hypo Group Alpe Adria weißt daher jede Behauptung, in irgendwelche Transaktionen im Zusammenhang mit kroatischen Staats-oder Kriegsgeldern, verwickelt zu sein, auf das schärfste zurück. Die Hypo Group Alpe Adria war zu keinem Zeitpunkt in derartige Transaktionen involviert. Die in den Medien kolportierten angeblichen Transaktionen des Herrn Zagorec müssen, soweit die Behauptungen der Medien zutreffen sollten, lange vor der ersten Geschäftsbeziehung zwischen der Hypo Group Alpe Adria und Herrn Zagorec (ab 2004) stattgefunden haben.

Außerdem möchte die Hypo Group Alpe Adria mit Nachdruck festhalten, dass keine gerichtlichen Vorerhebungen in Bezug auf Geldwäsche gegen Mitarbeiter der Hypo Group Alpe Adria anhängig sind. Bei den beiden betroffenen Personen handelt es sich um Herrn Hermann G., welcher zu keinem Zeitpunkt Mitarbeiter der Hypo Group Alpe Adria war und Herrn Mag. Günther Striedinger, dessen Anstellungsverhältnis zur Hypo Group Alpe Adria am 31.08.2006 geendet hat.

Hypo Group Alpe Adria
Die Hypo Group Alpe Adria ist eine internationale Finanzgruppe mit mehr als 350 Bank- und Leasing-Standorten in 12 Ländern (Österreich, Italien, Slowenien, Kroatien, Bosnien-Herzegowina, Serbien, Montenegro, Liechtenstein, Deutschland, Ungarn, Bulgarien und Mazedonien), die auf eine über 110 jährige Geschichte zurückblickt. Die Konzernobergesellschaft der Hypo Group Alpe Adria ist die Hypo Alpe-Adria-Bank International AG mit Sitz in Klagenfurt (Österreich). Ihre Eigentümer sind zu 44,91 Prozent die Kärntner Landesholding, zu 41,45 Prozent die Grawe Gruppe, zu 9,09 Prozent Berlin & Co. und zu 4,55 Prozent die Hypo Alpe Adria Mitarbeiter Privatstiftung. Im Hypo Group Alpe Adria-Netzwerk sind derzeit über 6.000 Mitarbeiter für ca. 1 Million Kunden tätig.

Hypo Alpe-Adria-Leasing Holding AG
Die Hypo Alpe-Adria-Leasing Holding AG ist eine Tochtergesellschaft der Hypo Alpe-Adria-Bank International AG. 1990 wurde die erste Leasinggesellschaft in Österreich gegründet; weitere Töchter folgten in Slowenien, Kroatien, Bosnien-Herzegowina, Serbien, Deutschland, Italien, Ungarn, Montenegro, Bulgarien und Mazedonien. Die Hypo Group Alpe Adria Leasing beschäftigt derzeit an über 60 Standorten mehr als 600 Mitarbeiter und ist für mehr als 57.000 Kunden tätig.

Rückfragen & Kontakt:

HYPO ALPE-ADRIA-MARKETING UND ADVERTISING GmbH
Mag. Martina Uster
Telefon: 0043 (0)50202-2893
Mobil: 0043 (0)664 856 89 03
martina.uster@hypo-alpe-adria.com
www.hypo-alpe-adria.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HAA0001