ÖSTERREICH: Molterer will Spielerprämien bei der Euro 2008 besteuern

UEFA hatte um Befreiung ersucht

Wien (OTS) - Finanzminister Wilhelm Molterer will die Spielerprämien bei der Fußball-Europameisterschaft im kommenden Jahr mit einer Quellensteuer von 20 Prozent belegen. Das berichtet die Tageszeitung ÖSTERREICH in ihrer Montag-Ausgabe. Molterer sagt in einer parlamentarischen Anfragebeantwortung an den SPÖ-Abgeordneten Johann Maier, er wolle dabei in Abstimmung mit dem Mitveranstalter Schweiz vorgehen. Vorbild für die Vorgangsweise seien Deutschland und die Weltmeisterschaft 2006.

Der Finanzminister bestätigt auch, dass die UEFA um eine Steuerbefreiung für die Spielerprämien ersucht habe. Insgesamt rechnet Molterer dank der Euro 2008 mit Steuereinnahmen von 146 Millionen Euro - dies sei aber über einen längeren Zeitraum gerechnet und beinhalte auch Steuern, die im Zuge von Infrastrukturinvestitionen zur Vorbereitung der Euro anfallen.

Rückfragen & Kontakt:

ÖSTERREICH
Chefredaktion
Tel.: (01) 588 11 / 2510, 2810 oder 2910
redaktion@oe24.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FEL0005