"profil": Scheibner fordert 105.000 Euro von FP-Akademie

Ex-Akademie-Geschäftsführer will Gehaltsfortzahlung und Abfertigung - droht mit rechtlichen Schritten

Wien (OTS) - Wie das Nachrichtenmagazin "profil" in seiner Montag erscheinenden Ausgabe berichtet, gibt es neue Entwicklungen im Streit um die Freiheitliche Akademie. Der frühere Geschäftsführer der Freiheitlichen Akademie, Ex-Verteidigungsminister und Ex-Klubobmann Herbert Scheibner, fordert Gehaltsfortzahlungen sowie eine Abfertigung im Gesamtausmaß von 105.000 Euro und droht widrigenfalls mit rechtlichen Schritten. Der heutige BZÖ-Abgeordnete war auch nach der orangen Abspaltung von der FPÖ formaler, seit 1999 allerdings karenzierter Geschäftsführer der Freiheitlichen Akademie geblieben. Im März 2006 wurde er von Akademie-Präsident Ewald Stadler entlassen. Laut "profil" hatte Scheibner einen Antrag auf öffentliche Förderung für 2006 nicht unterschrieben.

Rückfragen & Kontakt:

"profil"-Redaktion
Tel.: (01) 534 70 DW 3501 und 3502

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRO0005