"profil": Intendantin des steirischen herbstes kritisiert Kulturbudget

Kulturstadtrat Mailath-Pokorny lobt "Trendwende"

Wien (OTS) - Wie das Nachrichtenmagazin "profil" in seiner Montag erscheinenden Ausgabe berichtet, kritisiert die Intendantin des steirischen herbstes, Veronica Kaup-Hasler, das Kulturbudget 2007/2008. "Natürlich" gebe es "eine Enttäuschung" über das Budget, denn es sei "schlichtweg unverständlich, dass ein Land wie Österreich, das seine internationale Strahlkraft zu einem besonders großen Teil seinen Kulturschaffenden verdankt, lediglich 0,6 Prozent des Budgets für Kunst und Kultur ausgibt." Die geringe Steigerung, meint Kaup-Hasler in "profil", sei "weniger der neuen Ministerin anzulasten als der Schwerpunktsetzung der neuen Regierung, die in keiner Weise den Versprechungen entspricht, die im Vorfeld der Wahl geweckt wurden".

Wiens Kulturstadtrat Andreas Mailath-Pokorny (SP) teilt diese Einschätzung nicht: Das Kulturbudget signalisiere "eine durchaus positive Trendwende". Er erinnert an die "zwölfprozentige Kürzung des Budgets" durch Staatssekretär Franz Morak (VP), weshalb er nun "durchaus Grund zur Hoffnung" sehe. "Ich will freilich nicht verhehlen, dass man in Zukunft noch mehr in die Kunst investieren kann", so Mailath abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

"profil"-Redaktion
Tel.: (01) 534 70 DW 3501 und 3502

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRO0001