Reheis: "Faymann hat SPÖ-Handschrift spürbar in Zahlen gegossen"

"Neuer Schwung" in der Verkehrspolitik

Wien (SK) - "Nach dem verkehrspolitischen Trauerspiel und der Stagnation in der Verkehrspolitik in der Vergangenheit ist nunmehr -ablesbar am Budget - neuer Schwung eingetreten - und dieser neue Schwung hat einen Namen und der ist Werner Faymann", unterstrich SPÖ-Nationalratsabgeordneter Gerhard Reheis am Freitag im Nationalrat. Infrastrukturminister Werner Faymann "hat die SPÖ-Handschrift spürbar in Zahlen gegossen", so Reheis, der sich auch über die Sicherung von 100.000 Arbeitsplätzen erfreut zeigte. Der Tiroler SPÖ-Abgeordnete bedankte sich überdies dafür, dass bis 2012 allein für Tirol "massive Mittel von 2,5 Milliarden Euro für die Realisierung von Bahn- und Straßenprojekten fließen werden". Aber auch der Umstand, dass nun erstmals "für ganz Österreich eine realistische Reihenfolge" in Form eines Rahmenplans für ÖBB und ASFINAG vorliegen, sei besonders zu begrüßen, so Reheis. ****

Für das Bundesland Tirol sei es von zentraler Bedeutung, auf dem "Brenner-Basistunnel draufzubleiben", so Reheis, der abschließend festhielt: "Die Verkehrs- und die Infrastrukturpolitik ist eine echte Zukunftsoffensive". Froh sei er auch darüber, dass es nun möglich sei, für die verkehrsgeplagten Tiroler und Tirolerinnen "Maßnahmen zur Beruhigung" zu setzen, so Reheis abschließend. (Schluss) mb

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Tel.: 01/53427-275,
Löwelstraße 18, 1014 Wien, http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0026