Glaser begrüßt Erhöhung des Budgets für Entwicklungszusammenarbeit

Wien (ÖVP-PK) - "Die Erhöhung der Mittel für Entwicklungszusammenarbeit, wie sie im Budget 2007 und 2008 vorgeschlagen ist, dokumentiert, dass Österreich seine Anstrengungen für eine nachhaltige globale Entwicklung weiter verstärkt." Das erklärte der ÖVP-Sprecher für Entwicklungszusammenarbeit (EZA) Abg. Franz Glaser anlässlich der ersten Lesung des Budgets im Nationalrat heute, Freitag. ****

Die für 2007 und 2008 bereitstehenden Mittel bedeuten, dass Österreich seinem Ziel immer näher kommt, den Anteil der EZA-relevanten Ausgaben am Bruttoinlandsprodukt bis 2010 auf 0,51 Prozent zu erhöhen. "Ein guter Teil der anrechenbaren Mittel entfällt auf Entschuldungen. Aber 30 Millionen Euro an frischem Geld kommen 2007 und 2008 zusätzlich hinzu. Davon entfallen je fünf Millionen Euro auf die Austrian Development Agency, auf Beiträge zu internationalen Organisationen und auf Ermächtigungsausgaben", erläuterte Glaser.

"Die Weltgemeinschaft steht vor großen Herausforderungen:
Bevölkerungszahl, Krankheiten, Energieverbrauch und Wanderbewegungen nehmen zu. Die Millenniumsziele der UNO geben vor, wie alle Staaten gemeinsam diese Herausforderung bewältigen wollen. Österreich nimmt seinen Part sehr ernst, und dieses Budget ist ein Beleg dafür", betonte Glaser abschließend.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle des ÖVP-Parlamentsklubs
Tel. 01/40110/4432
http://www.oevpklub.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0012