Bodenentsiegelung - SP-Valentin: Absurde Behauptung von VP-Stiftner

Wien (SPW-K) - "Als völlig absurd" bezeichnete Freitag der Vorsitzende des Umweltausschusses des Wiener Gemeinderates, Erich Valentin, die Vorwürfe von ÖVP-Abgeordneten Stiftner zum Thema Bodenentsiegelung. "Die Hälfte der Fläche der Millionenstadt Wien ist Grünfläche, 30 Prozent der Landesfläche ist Schutzgebiet. Die Stadt Wien schützt die Grünflächen streng und baut sie auch permanent aus, sie sind ein wesentlicher Bestandteil der hohen Lebensqualität", so Valentin. "Über 70 Prozent der Flächen Wiens sind nicht versiegelt. Die Stadt fördert die Begrünung von Innenhöfen und Dachflächen, von einer Baufläche dürfen nur etwa 30 Prozent bebaut werden, der Rest ist als Grünraum zu gestalten", hob der SP-Abgeordnete hervor.

"Kollege Stiftner hat heute im Landtag wohl nicht sehr gut zugehört, denn bei der Debatte um die EU-Komponente ging es um das Bodenschutzgesetz", stellt Valentin klar. Auf EU-Ebene wird derzeit unter Einbeziehung der Länder die Bodenrahmenrichtlinie erstellt, sie regelt Vorgaben und Maßnahmen für verschiedene Bodenbelastungen. "Wiens Umweltpolitik ist vorbildlich, Kollege Stiftner sollte sich lieber an seinen ÖVP-Umweltminister wenden, denn der hat es bekanntlich all die letzten Jahre verabsäumt, aktive Umwelt- und Klimapolitik zu betreiben", so Valentin abschließend. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Klub Rathaus, Presse
Franz Schäfer
Tel.: (01) 4000-81923
Fax: (01) 4000-99-81923
franz.schaefer@spw.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10007