Palmers dementiert Medienberichte

Keine Alterskündigungen bei der Palmers Textil AG

Wien (OTS) - Die Palmers Textil AG möchte falsche Informationen, die anscheinend seitens der Arbeiterkammer Wien an die Öffentlichkeit gelangt sind, berichtigen und entsprechende Anschuldigungen, dass älteren Mitarbeiterinnen das Grundgehalt massgeblich gekürzt werden soll, auf das Schärfste zurückweisen.

Fakt ist, dass es Palmers gelungen ist, die Firma erfolgreich zu restrukturieren und neu am Markt zu positionieren. Damit hat Palmers für 840 Arbeitnehmerinnen in Österreich wieder einen sicheren Arbeitsplatz und eine positive Zukunftsperspektive geschaffen. Bei der öffentlichen Aussendung der Arbeiterkammer handelt es sich um einen Arbeitskonflikt mit einer Mitarbeiterin, deren Gehalt an die geltende Gehaltsstruktur angeglichen werden soll. Denn es liegt aus historischen Gründen 18 % über dieser Gehaltsstruktur und damit 40 % (!) über dem Kollektivvertrag. Festzuhalten bleibt auch, dass von sechs weiteren, sich in derselben Situation befindenden Mitarbeiterinnen, mehr als die Hälfte unter 50 Jahre alt sind, und vier bereits eine Angleichung akzeptiert haben.

Somit setzt Palmers bei seinen Mitarbeiterinnen, die bekanntermassen das zentrale Kapital von Palmers sind, weder den Sparstift an, noch werden ältere Mitarbeiterinnen, wie kolportiert, diskriminiert. Eine Umstellung auf Leistungslohn bei um 20% gekürzten Grundgehalt, steht nicht zur Diskussion.

Rückfragen & Kontakt:

Palmers Textil AG
Presseabteilung
Mag. Anna Georgiades
Tel: + 43 2236 63500 221
anna.georgiades@palmers.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0010