GRAS fordert: Eine Rektorin für die Boku!

Rasul: "Hoffe, dass Senat zeigt, dass ihm Erhöhung des Frauenanteils wichtig ist!"

Wien (OTS) - Nachdem auf der Akademie der bildenden Künste die Hoffnungen der Grünen & Alternativen StudentInnen auf eine Rektorin nun gestorben sind, zeigt sich Spitzenkandidatin Fanny Rasul erfreut über die die gestrige Entscheidung des Senates der Universität für Bodenkultur, mit Dr. Ingela Bruner erstmals eine Frau an erster Stelle des Dreiervorschlages zur RektorInnenwahl zu reihen. "Wir fordern nun, dass Bruner Rektorin der Boku wird, da ja bei gleicher Qualifikation Frauen zu bevorzugen sind", so Fanny Rasul.

Obwohl derzeit bereits mehr als 50 % der StudienanfängerInnen Frauen sind, gibt es bis heute keine einzige Rektorin an Österreichs Universitäten. Der gereihte Dreiervorschlag des Senats der BOKU besteht aus Dr. Ingela Bruner, DI Dr. Peter Holubar und Brigadier Norbert Fürstenhofer. "Die bagru*GRAS*boku geht davon aus, dass der Universitätsrat diese historische Chance für die Universität des Lebens nutzen und erstmals eine Frau zur Rektorin bestellen wird", betont Margarethe Staudner vom Vorsitzteam der ÖH-boku.

"Rektor Dürrsteins Plan, Teile der Boku nach Tulln auszulagern ist einer der Gründe, weshalb er nicht wieder vorgeschlagen wurde. Das Vorhaben Tulln sollte nun neu überdacht werden", erklärt Ilja Messer vom Vorsitzteam der ÖH-Boku (bagru*GRAS*boku).

"In der nächsten Sitzung des Unirates am 11. Mai entscheidet sich, ob erstmals eine Rektorin die Zukunft der BOKU tatsächlich nachhaltig gestalten wird." schließen Margarethe Staudner und Ilja Messner unisono.

Rückfragen & Kontakt:

GRAS-Presseteam, Flora Eder & Christoph Schlemmer, 0650/3301782

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0005