Landarbeitsordnung - SP-Hursky: Wien muss EU- und bundesrechtliche Bestimmungen umsetzen

Wien (SPW-K) - "Wien setzt hinsichtlich der Änderung der Landarbeitsordnung EU- und bundesgesetzliche Bestimmungen um. Die von zwei Oppositionsparteien angeführte Möglichkeit, diesbezüglich einen Spielraum wahrzunehmen, ist nicht zutreffend. Das Land Wien ist verpflichtet Bundesgesetze eins zu eins nachzuvollziehen", erklärte Freitag SP-Abgeordneter Christian Hursky in seinem Debattenbeitrag im Wiener Landtag zu dieser Materie.

Selbstverständlich würden auch die SozialdemokratInnen für einen verlängerten Kündigungsschutz eintreten, gerade in diesem Fall habe aber das Land Wien durch die gesetzlichen Vorgaben nicht die Möglichkeit einzugreifen. Kritik übte er an der Darstellung dieser Causa durch die Grünen. Im Wissen um die gesetzliche Situation versuche diese Partei dennoch mit ihrer unberechtigten Kritik gegenüber dem Land Wien in der Öffentlichkeit aufzutreten und damit in den Medien ein paar Schlagzeilen zu erhaschen. "Grün ist hoffnungslose Schwarzmalerei", schloss Hursky. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Klub Rathaus, Presse
Franz Schäfer
Tel.: (01) 4000-81923
Fax: (01) 4000-99-81923
franz.schaefer@spw.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10003