Weinzinger: Enttäuschung über Rektorenentscheidung an der Akademie

Grüne: Hoffnungen auf erste Rektorin in Österreich ruhen auf Boku

Wien (OTS) - Enttäuscht äußerte sich die Frauensprecherin der Grünen, Brigid Weinzinger über die Entscheidung der Akademie der Bildenden Künste, einmal mehr einen Mann einer Frau als Rektor vorzuziehen. "Die Universitäten sind in Österreich weit hinten in Sachen Gleichstellung, in Wahrheit ein Männerverein. Lediglich 12 Prozent beträgt der Anteil an Professorinnen, 0% bisher in den Rektoraten", kritisierte Weinzinger. Die Grünen würden ihre Hoffnungen nun auf die Universität für Bodenkultur, wo in einem Dreiervorschlag des Senats Ingela Bruner als Rektorin an der Spitze steht. "Eine Rektorin wäre endlich das überfällige Signal", erklärte Weinzinger.

Die Frauensprecherin der Grünen sieht sich nach der jüngsten Entscheidung an der Akademie der Bildenden Künste in ihrer Forderung bestätigt: "Es bleibt offenbar nur der Ausweg, die Finanzierung der Universitäten an die Erfüllung von verbindlichen Frauenquoten zu knüpfen." Denn die Politik, zuletzt auch Frauenministerin Bures und Wissenschaftsminister Hahn, ist bislang damit gescheitert, Frauen bei der Erlangung von Spitzenpositionen an den Universitäten auf anderem Weg zu förd

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen, Tel +43-1-40110-6707, presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0003