Lebenshilfe fordert rasche Ratifizierung der UN-Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderungen

Heutige Unterzeichnung der Konvention ist ein wichtiges internationales Signal, wichtig ist die Ratifizierung im Laufe des Jahres 2007

Wien (OTS) - "Die rasche Unterzeichnung der UN-Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderungen durch Österreich ist für die Lebenshilfe ein wichtiges internationales Signal. Nun muss die rasche Ratifizierung folgen", erklärt Lebenshilfe-Präsident Weber. "Aus der Sicht von Menschen mit intellektueller Behinderung sind vor allem das Recht auf unabhängige Lebensführung und auf gleichberechtigten Zugang zum Bildungssystem bedeutsam."

Das Recht auf unabhängige Lebensführung und Teilhabe an der Gemeinschaft (Art. 19) betont das Recht auf Wahlfreiheit der Wohnform und von daher auch die wichtige Rolle von gemeindenahen Unterstützungsdiensten. Daraus abgeleitet sieht die Lebenshilfe auch die Herausforderung an die Länder und Gemeinden, die volle Teilhabe am Gemeindeleben für Menschen mit Behinderungen zu ermöglichen.

Die Vertragsstaaten verpflichten sich zu gleichberechtigtem Zugang zu einem inklusiven Bildungssystem und zu lebenslangem Lernen für Menschen mit Behinderungen (Art. 12). "Da sehen wir in der Lebenshilfe eine besondere Herausforderung ans österreichische Schulsystem. Das Recht auf Schulunterricht über das 14. Lebensjahr hinaus muss erst umgesetzt werden. Hier besteht dringender Aktionsbedarf. Auch die Möglichkeiten für lebenslange Fortbildung für Menschen mit intellektueller Behinderung müssen ausgebaut werden", betont Univ. Prof. Dr. Weber.

Für Lebenshilfe-Geschäftsführer Brandstätter ist nun die rasche Ratifizierung der Konvention der nächste Schritt. "Ein geeigneter Mechanismus für das Monitoring der Umsetzung der Konvention ist leicht zu bilden, auch sind die gesetzlichen Rahmenbedingungen im Wesentlichen schon geschaffen. Ich sehe daher keine Schwierigkeit für die Ratifizierung der UN Konvention durch das Parlament. Sie sollte im Jahr 2007 erfolgen", meint Brandstätter abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Albert Brandstätter/Geschäftsführer
Tel.: 01/8122642
Mobil: 0664/314 93 95
geschaeftsfuehrung@lebenshilfe.at
www.lebenshilfe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | LBH0001