SP-Strobl: Funktionierende Nahversorgung Mitursache für hohe Lebensqualität in Wien

Wien (SPW-K) - "Im internationalen Wettbewerb liegt die Stadt Wien hinsichtlich der Lebensqualität vor all den von der Opposition wegen deren Nahversorgung angeführten Beispiele. Das bedeutet in Wirklichkeit, dass die Nahversorgung auch in Wien noch immer eine der besten in Europa ist. Sie ist Mitursache für die hohe Lebensqualität in Wien", erklärte Freitag der Wirtschaftssprecher der Wiener SPÖ, Abgeordneter Kommerzialrat Fritz Strobl, in seinem Debattenbeitrag im Wiener Landtag zum Thema Einkaufszentren und Nahversorgung.

Strobl meinte, dass es Probleme in gewissen Bereichen der Nahversorgung gäbe, er diese auch nicht negiere, aber man müsse sich mit den Ursachen dafür eingehend auseinandersetzen. Der Abgeordnete warf der ÖVP ein "Doppelspiel" vor. Auf der einen Seite, so Strobl, gäbe sie vor, sich für die kleinen Geschäfte einzusetzen, auf der anderen Seite sei sie in den letzten Jahren in den Zeiten als ein Nahversorger nach dem anderen seine Geschäftstätigkeit aufgeben haben müssen, bei der Eröffnung der großen Unternehmensketten stets in der ersten Reihe fußfrei gesessen. Strobl: "Diese widersprüchliche Vorgangsweise der ÖVP ist allerdings für die Menschen leicht durchschaubar".

Strobl wies zudem darauf hin, dass unter der Ära von ÖVP-Planungsstadtrat Görg in Wien deutlich mehr Quadratmeter Flächenwidmungen für Einkaufszentren als nun seit 2001 unter SP-Stadtrat Schicker vorgenommen worden seien. Als Ursachen für das Sterben von Nahversorgungsgeschäften ortete Strobl u.a. den Wegfall des Entgeldfortzahlungsgesetzes, die Abschaffung des Investitionsfreibetrages, die unmögliche Geschäftsmietensituation, die zu horrenden Mieten in Einkaufsstraßen führe, und bei der sich die ÖVP im Sinne einer Änderung überhaupt nicht bewege. "Die ÖVP, vor allem Wirtschaftsminister Bartenstein, leisten in Wirklichkeit einseitige Unterstützung für die Industriebetriebe", betonte Strobl.

Die Wienerinnen und Wiener seien, so Strobl abschließend, mit der Nahversorgung in ihrer Stadt durchaus zufrieden, was auch zahlreiche Studien belegen würden. "Die Wirtschaftspolitik der Stadtregierung trägt dazu bei, dass es in Wien mehr Sicherheit für die Nahversorgung und deshalb auch die so hervorragende Lebensqualität gibt. Darauf können wir stolz sein", schloss Strobl. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Klub Rathaus, Presse
Franz Schäfer
Tel.: (01) 4000-81923
Fax: (01) 4000-99-81923
franz.schaefer@spw.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10002