ÖSTERREICH: Familie mit spätem Mutterglück wünscht Ruhe

Wien (OTS) - Das öffentliche Interesse an der Arzt-Familie aus Fürstenfeld, in der eine 66-jährige Frau dank künstlicher Befruchtung noch einmal Mutter wurde, ist enorm. Jetzt wünscht sich die Familie Diskretion und Ruhe, wie ÖSTERREICH in seiner Freitags-Ausgabe exklusiv berichtet: Als einzigem Medium gab der Lebensgefährte und Vater des Neugeborenen der Tageszeitung ÖSTERREICH eine Stellungnahme.

Der rund 20 Jahre jüngere Mann, ein Arzt, erklärte, die Familie bräuchte nun vor allem Ruhe: "Wir wollten das alles still und heimlich abgewickelt haben, weil das unsere Privatsphäre ist." Er bittet um Verständnis, dass die Familie aus ihrem Leben derzeit "nichts preisgeben" und "privat bleiben" will: "Wir bitten, das zu akzeptieren."

Rückfragen & Kontakt:

ÖSTERREICH
Chefredaktion
Tel.: (01) 588 11 / 2510, 2810 oder 2910
redaktion@oe24.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FEL0002