Grossmann zum Kindergeld: Haben Fehler der Vergangenheit korrigiert

Wien (SK) - "Wir haben die Fehler der Vergangenheit korrigiert und im Regierungsprogramm eine Reihe von Verbesserungen vorgenommen", sagte SPÖ-Jugendsprecherin Elisabeth Grossmann am Donnerstag im Nationalrat zum Kinderbetreuungsgeld. "Die Vereinbarkeit von Beruf und Familie sollte im gleichen Maße Sache der Männer wie der Frauen sein", ist das Credo der Abgeordneten. Grossmann ortet auch bei der Wirtschaft einen großen Nachholbedarf: "Die Familien müssen den Bedürfnissen der Wirtschaft entsprechen, es sollte aber umgekehrt sein". ****

Die Stärkung der Kinderrechte ist ein weiteres großes Anliegen der SPÖ-Abgeordneten: "Eine Verfassungsgruppe im Bundeskanzleramt arbeitet intensiv daran." Allerdings seien Rechte schnell aufgeschrieben, "entscheidend ist jedoch ihre Durchsetzbarkeit".

Eine große Aufgabe sieht Grossmann in der Reform des Jugendschutzes: "Die derzeitige Situation ist unzufriedenstellend. Viele Tatbestände sind nicht geregelt und es gibt eine große Zersplitterung bei den Bestimmungen". (Schluss) re

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Tel.: 01/53427-275,
Löwelstraße 18, 1014 Wien, http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0024