Erlass zur Senkung der Schülerzahlen bringt Verbesserung

Gimpl: Möglichst schnell tatsächliche Schüler- und Klassenzahlen feststellen

Salzburg (OTS) - Der Amtsführende Präsident des Landesschulrates für Salzburg, Prof. Mag. Herbert Gimpl, stellte heute, Donnerstag, 29. März, im Zusammenhang mit der Diskussion um die Senkung der Klassenschülerhöchstzahl und die Gruppengrößen für den Fremdsprachenunterricht fest, dass der vorliegende Erlass des Bildungsministeriums zur Regelung der Klassenschülerhöchstzahl und der Teilungsziffern u. a. für den Fremdsprachenunterricht insgesamt eine eindeutige Verbesserung der Unterrichtssituation für den kommenden Herbst darstellt. Die Senkung der Klassenschüler/innenhöchstzahl, beginnend in den ersten Klassen der AHS-Unterstufe, ist ein Meilenstein in der Bildungspolitik.

Es gehe jetzt darum, möglichst schnell und möglichst exakt die Schüler- und die Klassenzahlen für das kommende Jahr vorlegen zu können. Erst nach deren Vorliegen können die bedarfsorientierten Werteinheitenzuschläge zugeteilt werden, die eindeutig im Erlass angeführt werden und mit Sicherheit im Sinne der schulautonomen Maßnahmensetzung zur Optimierung der Gruppengrößen, aber auch zur Individualisierung verwendet werden.

"Ein Dramatisieren und ein Errechnen von fiktiven Gruppenzusammensetzungen zum jetzigen Zeitpunkt sind unseriös und führen nur zur Panikmache bei Schüler/innen und Lehrer/innen. Was uns zum jetzigen Zeitpunkt wirklich belastet, ist die frühere Aufnahmeverordnung von Elisabeth Gehrer, die keinen schulischen Mehrwert bringt, sondern nur administrative Mehrbelastungen nach sich zieht und in vielen Fällen die Schulwahl von Schüler/innen einschränkt", betonte Präsident Gimpl.

Rückfragen & Kontakt:

Landespressebüro Salzburg
Dr. Roland Floimair
Tel.: (0662) 80 42 / 23 65
landespressebuero@salzburg.gv.at
http://www.salzburg.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SBG0001